zur Liste   Druckversion 

Newsletter 1. April 2004



Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Lehrerinnen und Lehrer!



Willkommen beim neu gestalteten Newsletter, der seinen Probebetrieb jetzt
abgeschlossen hat und hiermit in den „Ernstfall-Betrieb“ übernommen wird! Hier die
neusten Nachrichten aus dem Umfeld der Liebigschule:


1. Liederabend fällt aus


Der im letzten Newsletter für den 1. April 2004 angekündigte Liederabend mit
Karlheinz Böhm (Gesang) und Frank Kleinschmidt (Klavier) in der Liebigschule
muss wegen einer Erkrankung von Herrn Böhm leider vorerst ausfallen. Wir
wünschen Herrn Böhm gute Besserung und hoffen, dass der Abend bald nachgeholt
werden kann.


2. Nazi-Aufmarsch in Rödelheim


Unter dem Motto „Volksgemeinschaft statt Klassenkampf“ will die NPD am 3. April
durch die Straßen Frankfurts marschieren und mit ihrer Propaganda Angst und
Fremdenhass schüren. Schwerpunkt des am Fischstein beginnenden Aufmarschs ist
das Industriehof-Gelände.


Eine u. a. von der evangelischen Jugend unter dem Motto




clip_i~1.gif

– Keinen Platz für alte und neue Nazis in unserer Stadt – organisierte
Gegenveranstaltung beginnt am 3. April um 9.30 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus
in der Wilhelm-Leuschner-Straße. Hier aus dem Einladungstext: Wir rufen „alle
Frankfurter BürgerInnen, besonders aber alle Jugendlichen auf, mit uns gemeinsam
friedlich an Kundgebungen und Demonstrationen teilzunehmen um einen
Aufmarsch der Neonazis zu verhindern. ... Von den Verantwortlichen unserer Stadt
fordern wir alle politischen und juristischen Möglichkeiten auszuschöpfen, um das
Auftreten von gewaltbereiten rechten Gruppen zu verhindern. Selbst wenn ein
Demonstrationsverbot der Stadt durch das Verwaltungsgericht aufgehoben würde,
wäre das ein Signal für ein weltoffenes Frankfurt und eine wichtige Botschaft an die
über 200.000 BürgerInnen ohne deutschen Pass unserer Stadt.“


3. Ehrenamt ist cool – und verschafft Anerkennung


Nach einer Erhebung des hessischen Kultusministeriums üben 37% aller 14- bis
24jährigen eine ehrenamtliche Tätigkeit aus. Dieser Anteil ist höher als in jeder
anderen Altersgruppe. Als Ausdruck der Anerkennung für ein solches Engagement –
und um hier auch etwas „Vorzeigbares“ in der Hand zu haben – gibt es seit 2001
das Formular „Würdigung der ehrenamtlichen Tätigkeit“, das von der Schule als
Beiblatt zum Zeugnis ausgestellt wird und auf dem ehrenamtliches Engagement bei
Sport- und anderen Vereinen, Kunst- und Musikschulen, kommunalen und
kirchlichen Einrichtungen und Organisationen der freien Jugendarbeit, im sozialen
und karitativen Bereich, im Umweltschutz sowie bei politische Organisationen
„amtlich“ dokumentiert wird.


Zum Verfahren: Auf Antrag der Eltern – bei Volljährigen auf eigenen Antrag – gibt
die Schule das entsprechende Formular aus, das dann von der Einrichtung oder
Organisation, in der die ehrenamtliche Tätigkeit geleistet wird, in eigener
Verantwortung vollständig ausgefüllt werden muss. Spätestens sechs Wochen vor
der Zeugnisausgabe muss das ausgefüllte Zeugnisbeiblatt der Schule wieder
zugeleitet sein. Die Schule bestätigt mit dem Schulstempel auf dem Zeugnisbeiblatt
noch einmal die Richtigkeit des Dokuments und händigt der Schülerin oder dem
Schüler die Würdigung zusammen mit dem Zeugnis aus.


Weitere Infos gibt es auch unter http://www.gemeinsam-aktiv.de.


4. Neues aus der Bibliothek


Da wir gerade beim Ehrenamt sind: Im März-Newsletter hatten wir Eltern zur
ehrenamtlichen Mitarbeit in der Schülerbibliothek im Rahmen des
Ganztagsangebots der Liebigschule aufgerufen. Bei der Einführungsveranstaltung
am 10. März fanden sich dann tatsächlich 12 Ehrenamtliche zu einer Mitarbeit
bereit. Hierzu Lilly Schmidt-Narischkin (Bibliothekarin) und Paula Abtt-Herberg
(stellvertretende Schulleiterin):


„Wir freuen uns allen Eltern und Schülern mitteilen zu können, dass nun
durchgehende Öffnungszeiten der Schulbibliothek garantiert sind. Nach den
Osterferien wird die Schulbibliothek täglich von der ersten Stunde bis 15.00 Uhr
geöffnet sein. Dies ist durch das Engagement von 12 ehrenamtlichen Helfern/innen
möglich. Wir danken den nachfolgenden Damen und Herren sehr herzlich:


Karin Geiger

Petra Gocke

Anja Hannig

Gabriele Idler

Sabine Jakobs

Ottilie Kochen

Gabriele Krenzer

Hanna Lorkowski

Cornelia Muck

Christina Rendel

Günter Schulz

Beate Steinitz-Seipel“


Damit das Ganze auch bei Krankheitsfällen und Sonderaktivitäten dauerhaft
funktioniert, könnte die Bibliothek jedoch noch weitere Hilfe brauchen. Wer hier
noch mitmachen kann und möchte, melde sich bitte bei der Bibliothekarin Frau Lilly
Schmidt-Narischkin (Telefon 069/212-39482,
elisabethenbibliothek@web.de – ja,
die Mail-Adresse stimmt!) oder bei Frau Abtt-Herberg über das Schulsekretariat
(Telefon 069/212-39479,
liebig@frankfurt.schule.hessen.de). Sie wissen ja –
Ehrenamt mach Spaß!


5. Aktuelles zur Schulzeitverkürzung im Gymnasium


Wie bereits mehrfach berichtet, wird Hessen mit der Verkürzung der gymnasialen
Schulzeit von neun auf acht Schuljahre (G8) mit der fünften Klasse ab dem
Schuljahr 2005/06 in zwei Etappen beginnen. Wann die Liebigschule in die schöne,
neue „G8-Welt“ startet, steht noch nicht fest; Schulkonferenz und
Gesamtkonferenz haben sich jedoch mehrheitlich für einen Beginn im Sommer
2005 ausgesprochen – u. a. um die negativen Folgen für die Absolventen des
ersten „Turbo-Jahrgangs“, die dann ja zeitgleich mit dem letzten „G9-Jahrgang“
das Abitur erreichen und in Studium oder Beruf einsteigen wollen, möglichst im
Rahmen zu halten.


Eine Info-Seite des Kultusministeriums (einfach mal drauf klicken!) berichtet über
den aktuellen Stand des Verfahrens. Dort kann u. a. auch die
Stundentafel nach
der G8-Umstellung eingesehen werden, aus der hervorgeht, dass die Schülerinnen
und Schüler in den Klassen 7 bis 9 jeweils mit 34 bzw. 35 Wochenstunden
unterrichtet werden müssen (die wegfallende neunte Gymnasialklasse wird in der
Unter- und Mittelstufe „eingespart“; die Oberstufe beginnt dann mit Klasse 10, ist
aber von den Umstellungen nicht weiter betroffen). Faktisch dürfte das den Einstieg
in die Ganztagsschule bedeuten, aber das ist in Wiesbaden offensichtlich noch nicht
jedermann klar. Viele Gymnasien trifft das völlig unvorbereitet; die Liebigschule hat
hier wegen ihres umfangreichen Ganztagsangebots und der bereits auf den Weg
gebrachten Mittagessensversorgung wohl eher noch relativ gute Karten.


Wir berichten laufend weiter.


6. Abiturtermine 2005


Ab dem Jahr 2005 finden die schriftlichen Abiturprüfungen nach Angabe des
Kultusministeriums grundsätzlich eine Woche vor den Osterferien statt. Termin für
die Osterferien 2005 ist der 29. März - 09. April. Die mündlichen Prüfungen finden
im Juni statt. Spätestens am 30.6. muss das Abiturzeugnis ausgegeben sein.


7. Oberstufen-Info Abitur 2007


Eine von Frau Goltzsche zusammengestellte Präsentation für Schülerinnen und
Schüler der aktuellen 10. Klasse zum Abitur 2007
kann auf der Elternbeirats-Homepage abgerufen werden.


8. Ferientermine bis 2011


Die Sommerferientermine aller Bundesländer wurden neu festgelegt. Zu den neuen
Terminen bis zum Schuljahr 2010/11
hier mehr ...


9. Gefährliche Burger – Wege zu McDonald’s


Über die Aktivitäten von Elternbeirat und Schulleitung in Sachen „Schleichweg von
der Liebigschule zu McDonald’s“ hatten wir bereits kurz berichtet. Hier zum
aktuellen Stand:


Die Deutsche Bahn stellt sich bislang auf den Standpunkt, dass das Betreten der
Bahnanlagen strafrechtlich verboten sei und es von daher keiner
weitergehenden Maßnahmen bedürfe.


Es ist eine Ortsbegehung mit Vertretern des Stadtschulamts geplant.


Im Stadtparlament gab es bereits früher Vorstöße zu einer Absicherung der
Bahngleise – leider ohne erkennbaren Erfolg. Der Ortsbeirat unterstützt unser
Anliegen.


Wir haben einen Brief an McDonald’s geschrieben, um deren Bereitschaft
auszuloten, zu einer akzeptablen Lösung beizutragen.


10. Infos aus der Gesamtkonferenz


Eingelogten Lesern der Homepage steht ein Kurzprotokoll der letzten
Gesamtkonferenz vom 25. 3. zur Verfügung. Dort wurde u. a. beschlossen, dass für
einen fachlich sinnvollen Vertretungsunterricht für die Klassen Unterrichtsmaterial
zusammengestellt werden soll (ein altes Anliegen des Schulelternbeirats).


11. Stipendiaten für die Hertie-Stiftung gesucht


Die Hertie-Stiftung bietet eine Förderung in den drei Förderbereichen
Neurowissenschaften, Europäische Integration sowie Erziehung zur Demokratie.
Aktuell werden Stipendien an Zuwanderer-Kinder der Jahrgansstufen 8 bis 13
vergeben, die folgende Bedingungen erfüllen:


Gute bis sehr gute schulische Leistungen



starkes und bemerkenswertes Persönlichkeitsprofil;



gesellschaftliches Engagement;



schwierige wirtschaftliche und familiäre Lage.


Das Stipendium besteht aus einem finanziellen Teil und einem
Ausbildungsprogramm. Lehrerinnen und Lehrer der Liebigschule wurden von der
Schulleitung aufgefordert, geeignete Schülerinnen und Schüler für eine Bewerbung
um ein Hertie-Stipendium vorzuschlagen.


12. SAP bremst Referendare aus


Am 15. März ließ das hessische Kultusministerium unter der Überschrift „Nächste
Woche Zusage an 1.200 Referendarinnen und Referendare“ mitteilen: „Die 1.200
neuen Referendarinnen und Referendare werden rechtzeitig zum Einstellungstermin
im Mai ihre Urkunde in den Händen halten.“ Soweit wir in Erfahrung bringen
konnten, wissen jedoch bisher weder die Betroffenen, noch die Schulen Bescheid,
was mit den Referendaren wird – wegen der Einführung einer neuen Software (kein
Witz!).


13. Abrüstung statt Sozialabbau – Ostermarsch 2004


Unter dem Motto „Abrüstung statt Sozialabbau – Nein zum Krieg“ ruft die Fiedens-
und Zukunftswerkstatt e. V. für den 12. April zu einem Sternmarsch auf, der um
13.00 Uhr auf dem Frankfurter Römerberg endet. Für Details sowie Abmarschzeiten
und -orte bitte
hier klicken.


14. Zentrum für Weiterbildung stiftet Möbel


Das Zentrum für Weiterbildung im Industriehof (die Geschäftsführerin Frau Wagner
ist Mutter eines Liebigschülers) hat der Liebigschule zahlreiche ausgemusterte aber
gut erhaltene Tische gespendet, mit denen bisher schon fünf Räume aus gestattet
werden konnten. Geplant ist, den ganzen K4-Bau (Oberstufenäume) mit den neuen
weißen Tischen zu versehen. Paula Abtt-Herberg schreibt hierzu: „Wir sind
begeistert, endlich ein zeitgemäßeres Mobiliar zu haben und unseren Schülern
damit auch mehr Wertschätzung entgegenbringen zu können. Wir danken Herrn
Neuner, der den Transport übernommen hat und Frau Wagner im Namen der
ganzen Schulgemeinde recht herzlich!“


15. Schnauzer gesucht


Um es vorweg zu nehmen: Hier geht es weder um Gesichtsbehaarung, noch um
Hunde! Über die „Ehemalige“ Gesine Gärtner erreichte uns folgender Aufruf:


„Der Frankfurter Carneval Verein Die Schnauzer e.V. sucht tanzbegeisterte Kinder
und Jugendliche zwischen 4 und 18 Jahren und Musikbegeisterte für die Starline
Brass Band! Auch neue Vereinsmitglieder, die einfach Lust haben sich dem
geselligen Vereinsleben anzuschließen sind herzlich willkommen. Bei Interesse
melden Sie sich doch einfach bei Jürgen Cornella, Telefon 069/393719 oder
0172/6908319 (
www.die-schnauzer.de).“


Na dann mal ein dreifach donnerndes Helau – die nächste Kampagne kommt
bestimmt!



Redaktionsschluss für die Mai-Ausgabe ist der 30. April – also Beiträge bitte bis zu
diesem Termin einsenden!



Liebe Grüße,

Andreas Völp



e-news.liebigschule –

Der Newsletter des Schulelternbeirats

der Liebigschule in Frankfurt am Main

eMail
e-news.liebigschule@gmx.de

Homepage
http://www.seb-liebig.de



P.S.: Die An- und Abmeldung für den Newsletter kann jetzt komfortabel über den
Knopf „Newsletter abonnieren“ rechts oben auf der Startseite der neuen
Homepage (
http://www.seb-liebig.de) erfolgen – oder natürlich auch weiterhin
per eMail an
e-news.liebigschule@gmx.de.



Datum:  01.04.2004
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

Bunt statt braun!

 zur Liste   Druckversion