zur Liste   Druckversion 

Newsletter März 2010



Editorial:



 



Liebe e-News Gemeinde,



wie angekündigt, erscheinen die zweiten e-News
aus organisatorischen Gründen diesmal etwas später (siehe auch unseren Artikel "In
eigener Sache").



 



Nichts desto trotz wünscht das gesamte Team
einen hoffentlich baldigen und schönen Start in den Frühling.



 



Unsere Themen:



1. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Aus dem SEB



2. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Auszug aus dem
Schreiben des Stadtschulamtes an den SEB



3. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Neues aus dem
Kultusministerium



4. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Sport



5. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Aus den
Stadtteilen



6. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    In eigener
Sache: technische Unterstützung der e-News



 



1.  
Aus dem SEB





Bericht aus der Schule (Stand 25.Februar 2010)





a) style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Thema Sport und
Schwimmhalle:





Die marode Turnhalle wird, wie bekannt, auf
längere Sicht nicht zu nutzen sein.



Die Sanierung ist aber seitens der Stadt Frankfurt
avisiert (siehe Auszug aus dem Brief des Stadtschulamtes).



Für die Schwimmhalle wurden in den vergangenen Tagen
neue Heizkörper geliefert, die nun eingebaut werden. Es wird davon ausgegangen,
dass die Schwimmhalle in zwei Wochen wieder genutzt werden kann.



Aus diesem Gründen wurde zunächst einmal der Vertrag
mit der Deutschen Bank in Eschborn bezüglich der Nutzung der dortigen
Sportstätten bis zu den Sommerferien verlängert.



Bezüglich der anderen Sportstätten werden die Lehrer
noch klären, inwiefern denn nach den Osterferien unter Einbeziehung der Schwimmhalle
und des Außengeländes, noch externe Anmietungen notwendig sind. Die
Entscheidungen fallen demnächst.



Im Rahmen des Ganztagsangebotes wurden auch
Ausweichstätten für die AGs gefunden, Volleyball und Basketball finden z. B in
Eschborn statt , Zirkus AG in der Gymnastikhalle, und da die Stadt uns gut
gesonnen ist (mag auf diverse Medienauftritte zurückzuführen sein) kann der
Zirkus Seifenblase in diesem Jahr sogar seine Vorstellungen in einem Zirkuszelt
absolvieren. (Liebe Steuerzahler fragt nicht nach den Kosten die all das
Ausweichen ausmacht.)



Auch für den LK Sport wurden Alternativen geschaffen,
selbst für Schwimmen gab es Ausweichmöglichkeiten im Rebstockbad.



 



b) style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Thema Sanierung:





Die Fachbauten sind in Betrieb, zwar haben die Lehrer
noch einige Arbeit alle bis dato eingelagerten Utensilien in den Fachbau
einzubringen, aber der Unterricht läuft.



Die Fachbauten können vorgezeigt werden und dann gibt
es auch noch einen sechsstelligen Betrag, der der Liebigschule zukommt um die
Einrichtung der Fachbauten auf den neuesten Stand der Dinge zu bringen. Als wir
als SEB das gehört haben, gingen bei uns natürlich direkt die Alarmglocken an,
denn jeder von uns erinnert sich an den  Fernsehauftritt von Dr. Kexel, in dem
er darauf hingewiesen hat, dass auch dort das Dach noch nicht saniert ist. Wir
werden unsere Bedenken als Elternvertreter bezüglich der Sanierung der Dächer
noch einmal bei der Stadt platzieren. Trotzdem freuen wir uns sehr über den
Fortschritt.



Die Container werden voraussichtlich ab Ostern nicht
mehr durch die Liebigschule genutzt. Das heißt für die Container hinter den
K-Bauten, dass sie abgerissen werden. Bei den anderen Containern ist das noch
nicht so klar, denn evtl. muss der Hort Seestern dort noch einmal rein. Das
liegt zur Entscheidung bei der Stadt, es geht um Brandschutzfragen.



 



c) style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Thema
Einschulungen 2010/ 2011:





Wir fahren wieder fünfzügig. Die Bewerbungen an die
Liebigschule werden wohl bis Ende März 2010 vorliegen.



 



d) style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Thema
Essensbestellung





Bestellungen können bis sonntagabends für die
übernächste Woche geändert werden.



Hintergrund: Frau Inacker gibt montags morgens die
Bestellungsänderungen für die darauf folgende Woche raus.



 



e) style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Aufenthaltsorte
für Schülerinnen und Schüler





Hier noch eine kurze Info für die Kinder, die morgens
früh da sind:

Der Raum vor der Kafta ist ab 7:30h geöffnet.



Die Bibliothek, wenn besetzt, ab 7:45h und der
Schülerraum, wenn besetzt, dann auch ab 7:45h. Also es gibt auf jeden Fall
genug Möglichkeiten, nicht im Regen zu stehen.



 



f) style='font:7.0pt "Times New Roman"'>    Thema Übergang
09.Schuljahr in 10.Schuljahr.





Die Lehrer favorisieren das Prozedere, die Schuljahre
im Übergang zusammen zulegen, das heißt, dass zwei bisherige Stufen dann
gemeinsam unterrichtet werden. Vorteil dieser Lösung ist, dass mehr
Leistungskurskombinationen möglich sind und dass ggf. auch eine größere
Differenzierung in den Kompensationskursen möglich ist. Die Kompensationskurse
werden zwar gewählt, sind aber nicht benotet, so dass jeder Schüler dort die
Möglichkeit hat, Defizite der Mittelstufe nachzuholen.



Diese Thematik geht am Montag den 1.März in die SchuKo
und die Lehrer-, Eltern- und Schülervertreter der SchuKo werden entscheiden.



Heike
Schemmer-Schlapp



 



MITTAGESSEN



Im Februar wurde  in der Schulkonferenz ein Mensa-Kafta-Ausschuss
gebildet, der auch bereits erste Schritte zu einer Verbesserung der Situation
in der Mensa unternommen hat.



Der Ausschuss möchte eine größere Angebotsvielfalt
erreichen. Vor allem die Vegetarier brauchen mehr Abwechslung ihres Essens. Die
wöchentliche Salatlieferung soll auf mehrere Tage ausgeweitet werden, damit der
Salat immer frisch gegessen werden kann.



Gestartet wurde die Mensa übrigens mit 50 Essen am Tag.
Inzwischen liegt die Anzahl der Mittagessen bei bis zu 300. Das ist ein
beachtlicher Erfolg der Mensa!



Deshalb platzt jedoch der Mensaraum aus allen Nähten,
denn er verfügt nur über 116 Stühle. Mögliche angedachte Modelle einer neuen
Raumorganisation sind eine Veränderung des Zweischichtbetriebes in einen
Dreischichtbetrieb sowie das Integrieren des an die Mensa angrenzenden
Klassenraumes.



Auch im Vorraum des IPI-Gebäudes stehen Veränderungen
an. Damit künftig nicht mehr Berge von Schulranzen vor der Mensa herumliegen,
sollen eventuell Schultaschenschränke angeschafft werden, wenn sich eine
feuerpolizeilich vertretbare Lösung dafür finden lässt. 



Diese eben genannten Veränderungen sollen zum neuen
Schuljahr in Kraft treten.



Mit sofortiger Wirkung gibt es ein neues
Buchungssystem, sodass nicht mehr mit zwei Wochen Vorlauf Essen bestellt oder
abbestellt werden muss, sondern dieser Vorlauf auf eine Woche reduziert werden
kann.



Zukünftig werden die Schüler nicht mehr halbjahrsweise
angemeldet, sondern gleich für das gesamte Schuljahr. Damit können viele Tränen
vermieden werden, wenn zu Beginn des zweiten Halbjahres plötzlich viele Kinder
nicht mehr angemeldet sind, weil es einfach vergessen wurde.



Das neue Buchungssystem bedeutet auch, dass vergessene
Schülerausweise entweder wie bislang im Schulsekretariat ersatzweise
ausgestellt werden können oder aber auch, dass die Schüler direkt in der Mensa
unter Nennung ihrer Ausweisnummer Essen bestellen können. Notfalls - dies ist
aber erheblich zeitaufwändiger - kann das Personal den Schülernamen und die
Klasse eingeben und die Essensausgabe kann erfolgen.



Das Angebot der Cafeteria wurde erweitert durch Quark
und Pudding. Zunehmend wird auch die Kombination von Obstsalat und Pudding
nachgefragt. Dieses Angebot wird noch ausgebaut werden. Herr Mauracher ist
hierbei sehr erfinderisch und macht den Quark auf unterschiedliche Weise immer
wieder neu an.



 



BAUARBEITEN





Ganz langsam, aber bereits spürbar, entspannt sich die
Baustellensituation. Am 17.Februar konnten endlich die renovierten Fachbauten
in Betrieb genommen werden. Auch für die Container der 7.Klassen ist ein baldiges
Ende in Sicht. Bleibt es bei der jetzigen Planung, so werden die Siebtklässler
direkt nach den Osterferien die K-Bauten beziehen können.



Bereits Anfang Februar ist die umwerfend schön
gewordene Liebig-Lounge eröffnet worden. Durch Elternspenden finanziert, wurde
mit sehr großem Einsatz der Schüler ein ganz gemütlicher Aufenthaltsraum im
Schülerhaus geschaffen, der seinesgleichen sucht. Ein Besuch der Liebig-Lounge
lohnt sich!



 



TAG DER OFFENEN TÜR



Der "Tag der offenen Tür" am 06.02.10
erbrachte einen Reinerlös von 565 Euro.



Dieser Betrag soll zum größten Teil für die weitere
Ausstattung der Liebig-Lounge, die allen Schülerinnen und Schülern der Mittel-
und Oberstufe zum gemütlichen Aufenthalt zur Verfügung steht, verwendet werden.



Gunda Lentz





2.  
Auszug aus dem Schreiben des Stadtschulamtes an den SEB



Das Schreiben folgenden Inhalts hat die Amtsrätin des
Stadtschulamts in den vergangenen Tagen an den SEB der Liebigschule gesendet:



"Es ist uns durchaus bewusst welche Belastungen
für die Schulgemeinde in den letzten 1,5 Jahren durch die Sanierungsarbeiten
entstanden sind und wir bedauern dies auch sehr. Besonders bedauerlich ist nun
auch der Ausfall der Turnhalle. Wir haben das Hochbauamt umgehend mit der
Sanierung beauftragt, müssen aber mit einer Bauzeit von 6 Monaten rechnen. Die
Arbeiten in der Schwimmhalle gehen gut voran und wir gehen davon aus, dass die
Schwimmhalle ab dem 08.03.2010 wieder zur Verfügung steht.



Selbstverständlich werden alle Kosten sowohl für die
Fahrten als auch für die Anmietung von geeigneten Sportstätten vom
Stadtschulamt übernommen.



Die Fertigstellung des Turnhallenneubaus ist im
Rahmenterminplan für Anfang Juli 2011 vorgesehen.



Nach Rücksprache mit der Bauleitung ist die
Sanierung der Aula Ende Mai abgeschlossen
"



Nun gut, warten wir mal ab und harren der Dinge, die da
kommen mögen. Zumindest zeigt sich aber, dass die intensive Intervention der
Eltern Wirkung hatte.



 



3.  
Neues aus dem Kultusministerium








Physik - Olympiade: Erfolgreiche Kooperation
mit Hessenmetall und Siemens




Kultusministerin Dorothea Henzler und der Vorstandsvorsitzende des
Arbeitgeberverbands Hessenmetall, Professor Dieter Weidemann, haben am 10.02.
die hessischen Gewinner der 41. Internationalen Physik-Olympiade 2010 im
Rahmen einer Feierstunde im Schaltanlagenwerk der Siemens AG in
Frankfurt-Fechenheim ausgezeichnet. Beim diesem Wettbewerb bearbeiten
Schülerinnen und Schüler anspruchsvolle Physikaufgaben und stellen ihre
Problemlösungs- und Fachkompetenz unter Beweis. Auf diese Weise sollen sie
frühzeitig eigene Talente erkennen, um sie weiter auszubauen und
außergewöhnliche Karrierewege zu beschreiten.



Die Ministerin freute sich, dass sich in diesem Jahr auch eine Schülerin
unter den besten Hessen befindet.

"Wir werden in Zukunft darauf angewiesen sein, dass sich noch viel mehr
junge Frauen als bisher für einen naturwissenschaftlich-technischen Beruf
entscheiden", sagt sie in ihrer Laudatio.



Der Dank Henzlers ging an die Fachlehrerinnen und Fachlehrer, von denen die
Schüler während des Wettbewerbs betreut wurden.



Auch der Vorstandsvorsitzende Hessenmetall, Dieter Weidemann, beglückwünschte
die Schüler zu ihrem Mut, sich diesem  anspruchsvollen, internationalen
Wettbewerb zu stellen. Weiter sagte er: "Selbst in einer schweren Krise
wie der aktuellen, die uns sicher noch drei bis vier Jahre in Anspruch nimmt,
suchen wir händeringend guten Nachwuchs, Fach- und Führungskräfte. Denn die
Basis des Erfolgs unserer Industrie sind die MINT-Kompetenzen, die
mathematisch, natur- und ingenieurwissenschaftlichen sowie die technischen
Fähigkeiten und Fertigkeiten unserer Mitarbeiter. Sie machen Hessens größten
Industriezweig - die Metall- und Elektrounternehmen - international so
erfolgreich, weil sie Spitzenleistungen in Forschung und Entwicklung
erbringen und diese in marktfähige Angebote umsetzen."



In Frankfurt ging die Ehrung an einen Schüler des Heinrich-von
Gagern-Gymnasiums.


 


Mathematik-Olympiade



Kultusministerin Dorothea Henzler hat am vergangenen Wochenende in Darmstadt
die Sieger der hessischen Mathematik-Olympiade ausgezeichnet. Insgesamt 33
Schülerinnen und Schüler aus ganz Hessen erhielten eine Urkunde für ihre
besonderen Leistungen. Damit qualifizierten sie sich zugleich für die
Mathematik-Bundes-Olympiade, die vom 6. bis 9. Mai in Göttingen stattfinden
wird.



Die Mathematik-Olympiade ist ein dreistufiger Wettbewerb, der Schülerinnen
und Schülern der Jahrgangsstufen fünf bis dreizehn die Möglichkeit bietet,
ihre besondere mathematische Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. In
der ersten Stufe, der Mathematik-Schul-Olympiade, hatten sich insgesamt 1900
Schülerinnen und Schüler qualifiziert. Von ihnen wurden 116 für die Teilnahme
an der Landesolympiade ausgewählt.



Nähere Informationen zur Mathematik-Olympiade im Internet unter: href="http://www.z-f-m.de" title="http://www.z-f-m.de">www.z-f-m.de






 






4.  
Sport



Am 27.02.2010 wurden die 25. Stadtschulmeisterschaften
im Fechten im Ravensteinzentrum am Zoo ausgetragen.



Unter den 24 Schulen war die Liebigschule mit zwei
Fechtern vertreten. 



Dabei erreichte die Elisabethen-Schule den ersten Platz
mit zweimal Gold und zweimal Silber und die Michael-Ende-Schule erhielt mit dreimal
Gold den zweiten Platz. Punktgleich mit jeweils zwei Goldmedaillen kam die
Hostatoschule auf den dritten Platz und unsere Liebigschule auf den vierten.



Wir gratulieren unseren Fechtern Julia Lentz (Gold in
Degen und Florett) und Niels Yoo!



          Gunda
Lentz





5.  
Aus den Stadtteilen



Bei Ausstellungseröffnung über 650 Euro für
Obdachlosenhilfe gespendet



Bis zum 27. Februar 2010 sind ihre Arbeiten noch in der
Stadtteilbibliothek Rödelheim zu sehen. Für die Ausstellung Unten – Bilder
und Zeichnungen aus der Welt Unbehauster
hat die Frankfurter Künstlerin
Hetty Krist Zeichnungen und Grafiken ausgewählt, die ihre Beobachtungen und
Auseinandersetzungen mit dem Thema Obdachlosigkeit spiegeln – einige der
Arbeiten werden zum ersten Mal im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung gezeigt.
Zur Ausstellungseröffnung am 2. Februar las der Sprecher und Schauspieler
Jochen Nix eine Collage aus Texten Samuel Becketts und den realen
Aufzeichnungen einer ehemaligen Obdachlosen, die sich in verblüffender Weise
ergänzten und miteinander korrespondierten. Eine Spendensammlung unter den
Zuhörern und am Vortag beim Neujahrsempfang des Ortsvereins 7 in der
Stadtteilbibliothek Rödelheim ergab eine Summe von über 650 Euro, die dem
Franziskustreff »Liebfrauen hilft Obdachlosen« der Frankfurter Liebfrauenkirche
zur Verfügung gestellt wird.



Förderverein der Stadtteilbibliothek Rödelheim FörSteR
e.V.



c/o Ulrich Sonnenberg, Niddagaustraße 9, 60489
Frankfurt a.M.



Tel.: 069 / 778610  href="mailto:ulrich_sonnenberg@web.de">ulrich_sonnenberg@web.de



 



6.  
In eigener Sache



Die Ereignisse rund um diese und die letzte e-News
haben ein Manko deutlich gemacht: Nur eine Person, die mit der Technik vertraut
ist, ist zu wenig.



Darum suchen wir eine oder zwei Personen, die genug
Begeisterung für die IT-Technik rund um die e-News aufbringen und die Redaktion
in dieser Hinsicht unterstützen wollen.



 



Zeitlicher Aufwand für diese Aufgaben:



Ca. eine Stunde wöchentlich für die regelmäßige
Durchsicht der eingehenden e-Mails hinsichtlich



                   Adress-Änderungen für den
e-Mail-Versand



                   SPAM-Mails



Ca. drei Stunden monatlich (neun bis zehn Mal im Jahr)
jeweils um den 1. eines Monats für Aufbereitung und Versand der e-News.



 



Inhalt dieser Aufgaben:



Abschließende Formatierung der redaktionell
aufbereiteten Beiträge für die e-News.

(Derzeit handelt es sich um teilweise abweichende Formatierungen für den
e-Mail-Versand bzw. für die Internet-Präsentation.



Einarbeiten der benötigten Links.



          Gegebenenfalls Upload von Dokumenten und
deren Verlinkung.



          Pflege der Adressen für den e-Mail-Versand.



Unterstützung der Redaktion bei technischen Problemen
im Zusammenhang mit den e-News.



 



Aufgabenteilung:



(Voraussetzung: Die Führung der Adressdaten muss in
einer Hand liegen. Falls der e-News-Versand durch wechselnde Personen erfolgen
soll, muss geregelt werden, wie die jeweils aktuellen Adressdaten zur Verfügung
gestellt werden können.)



Daher stelle ich mir vor:



          Einarbeitungsphase (Führung verbleibt bei
mir)



Übergabe (ich stehe weiterhin als Ratgeber und bei
Bedarf als Vertreter zur Verfügung)



Wenn sich zwei Personen finden und eingearbeitet sind,
würde ich mich gerne von den e-News zurückziehen (mein jüngster Sohn macht im
nächsten Schuljahr Abitur).



 



Technik:



          An der derzeitigen Technik stören mich zwei
Dinge:



1. Der manuelle Aufwand ist relativ
hoch.



2. Die Darstellung auf der
Homepage könnte deutlich verbessert werden. Aber ohne entsprechende technische
Unterstützung würde das den manuellen Aufwand weiter erhöhen.



          Daher mein Wunsch an die Internet-Freaks:



Ich hoffe, dass
sich insbesondere aus diesem Kreis die gesuchten Personen finden lassen. Dann
ließen sich die geschilderten Schwachstellen im Laufe der Zeit sicherlich verbessern.



 



     Und/oder an die Informatik-Lehrer:



Eventuell ließe
sich aus der geschilderten Thematik eine Aufgabenstellung für den
Informatik-Unterricht ableiten?



 



Bei Fragen oder Interesse bitte Mail an href="mailto:thomas.krenzer@gmx.de">thomas.krenzer@gmx.de oder Tel. 069 /
78 19 18.



     Thomas
Krenzer



 



 



Mit dieser e-news verabschieden wir uns in
die Osterferien und wünschen  erholsame Feiertage.



Claudia Wolff, Gabi Krenzer, Gunda Lentz,
Hilke Schmidt und Thomas Krenzer



 







Datum:  09.03.2010
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

 zur Liste   Druckversion