zur Liste   Druckversion 

Newsletter Februar 2009






Editorial








 



  style='font-family:"Arial","sans-serif"'> 



Editorial:



 



Am vergangenen Freitag haben CDU und FDP
ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. Danach fällt das Kultusministerium jetzt
an die FDP. Obwohl die CDU gern an Jürgen Banzer (CDU) festgehalten hätte, übernimmt
 jetzt die 60-jährige Dorothea Henzler (FDP) das Amt der Kultusministerin.
"Ich werde mir Mühe geben, den Wünschen von Eltern, Lehrern, Schülerinnen
und Schülern gerecht zu werden", wird sie von FR-online zitiert. Warten
wir ab, ob dieser Spagat funktioniert...



Die künftige Landesregierung will außerdem
u.a. mehr LehrerInnen einstellen. Gesprochen wurde von 2500 neuen Stellen!



 



Kommen wir zur Liebigschule und der neuen
e-News.



Unsere Themen:



Tag der offenen Tür



An- und Abmeldung Mittagstisch



SchülerInnen-Austausch China



Morgendliches Verkehrschaos vor der Schule



Sanierungsmaßnahme/Sanierungsverzögerung



Belastungsmessung Container



Ein "heißes" Thema: der
Reflexionsraum



Nachrichten aus der SV



Deutsches Turnfest



Neue Schulbeihilfe für Bedürftige



Termine



Wichtiges aus dem Kultusministerium



In eigener Sache: Bitte eMail-Adressen
überprüfen






1.   
Tag der offenen Tür



Am Samstag, den 14. 02. 2009, findet wieder der Tag der
offenen Tür an der Liebigschule statt. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 -
7 werden Probeunterricht durchführen, Näheres hierzu werden die
Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer selbst mitteilen. Da wir dieses Jahr -
sanierungs- und verzögerungsbedingt - die Aula nicht zur Verfügung haben,
werden die allgemeinen Infoveranstaltungen in der Mensa, das Elterncafé in der
Cafta und Informationsstände überwiegend in der Bibliothek und an noch zu
bestimmenden weiteren Orten stattfinden. Das Catering des Tags der offenen Tür
wird traditionell von den Eltern der 7. Klassen ausgerichtet und hat
bislang immer sehr großen Anklang bei den Besucherinnen und Besuchern gefunden.



Hier ein Hinweis: Bitte nur selbstgebackene Kuchen. Auf
Alkohol im Kuchen und auf rohe Eier (z.B. bei Tiramisu) bitte verzichten. Die
Kuchen können zwischen 7.30 und 8.30 Uhr in der Cafta abgeliefert werden.



(Brigitte Wagner, SEB-Sprecherin)



 



2.   
An- und Abmeldung vom Mittagstisch:



Liebe SchülerInnen und Eltern, bitte daran denken: Das
Mittagessen je SchülerIn muss jedes Halbjahr verlängert werden. Vorlaufzeit
sind 14 Tage, die Verlängerung kann auf der Homepage der Liebigschule durchgeführt
werden.



Eure/Ihre Kinder können z.B während des
Betriebspraktikums, eines Skikurses oder Sprachaustauschs vom Mittagstisch
abgemeldet werden. Auch hier gilt die Vorlaufzeit von 14 Tagen. Das
Schulsekretariat hat festgestellt, dass bisher in solchen Fällen Abmeldungen kaum
erfolgt sind.



Anmeldungen/Verlängerungen zum Mittagessen für das 2.
Halbjahr mussten bis zum 31. Januar 2009 erneuert bzw. verlängert werden.
Entsprechende Meldungen erfolgen online unter href="http://www.liebigschueler.net/easylunch/index.php"> style='font-family:"Arial","sans-serif"'>http://www.liebigschueler.net/easylunch/index.php oder
unter www.Liebigschule.de
-> Mittagessen -> Anmeldung.  



 



3.   
SchülerInnen-Austausch China:



Für alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse:
Seit einiger Zeit existiert ein Schüleraustauschprogramm als Städtepartnerschaftsprojekt
zwischen den Städten Frankfurt am Main und Kanton (China). Es handelt sich
dabei um ein schulübergreifendes Austauschprogramm, das u.a. von Frau Jianghong
Pu seit dem Jahr 2000 zusammen mit dem Stadtschulamt mit aufgebaut wurde.
Es können alle Frankfurter SchülerInnen daran teilnehmen. Die Stadt Frankfurt
bietet auch finanzielle Unterstützung für dieses Austauschprogramm.



Zurzeit ist die Frankfurter Anna-Schmidt-Schule
beauftragt, das Austauschprogramm zu organisieren, das u.a von Jianghong Pu
organisiert wird.



Ein Infoabend hat bereits im Januar stattgefunden. Wer
weitere Informationen möchte,  kann Jianghong Pu unter der Telefonnummer (06171-2079518)
oder per Email jungpu@yahoo.com erreichen.



 



4.   
Morgendliches Verkehrschaos vor der Schule

(von Annette Tuturea):



Der Witterung entsprechend nimmt der morgendliche
Verkehr vor der Schule ja wieder zu. Ich will und kann mich davon nicht
ausschließen. Auch bei mir als Mutter von drei Liebigschülern verhallt ab einer
gewissen Regenmenge der Appell, die Kinder doch per Fahrrad oder zu Fuß zu
schicken. RMV ist eh zu teuer. Allerdings nehme ich oft noch ein, zwei
Nachbarskinder mit, so dass das Verkehrsaufkommen schon mal um Nachbars Auto
vermindert ist.



Dies wäre der erste Teil meines Vorschlages: Bildet
öfters Fahrgemeinschaften, es muss nicht die ganze Straße einzeln ins Auto
steigen. Vor allem aber möchte ich zum "freiwilligen
Einbahnstraßen-Verkehr" aufrufen: Chaos und Stau könnten wir doch
erheblich vermindern, wenn die Praunheimer und Nordwestler nach Ausladen der
Kinder nicht umdrehen und auf direktem Wege oder via Zillestraße die Käthe-Kollwitz-Straße
wieder hochfahren und so als Gegenverkehr gegen den Strom drängeln.



Einfacher und letztlich sogar schneller ist es doch,
von der Schule weiterzufahren bis vor auf die Ludwig-Landmann-Straße und hinter
der Autobahnbrücke (via Auffahrt A66 Richtung Miquelknoten unter der Ludwig-Landmann-Straße
durch und auf der anderen Seite wieder hoch) auf die Ludwig-Landmann-Straße
Richtung Praunheim. Also statt zurück und bei der Ebelfeldschule unter der
Unterführung durchzufahren (und hierbei auch noch die Grundschüler zu
gefährden), einfach weiter zur Ludwig-Landmann-Straße und die Autobahnauf- und
Abfahrten als Unterführung nutzen. Ist etwas weiter, geht aber im Endeffekt
schneller und ist entschieden stressfreier.



 



5.   
Sanierungsmaßnahme/Sanierungsverzögerungen:



Der Stadtelternbeirat hat bereits 2008 eine Initiative
gestartet, um den überwiegend schleppenden und die Schulen/Schülerinnen/Schüler
zum Teil erheblich belastenden Sanierungsmaßnahmen in den betroffenen
Frankfurter Schulen transparent zu machen. Auch an unserer Liebigschule existieren
erhebliche Verzögerungen von aktuell bis zu sechs Monaten und
Beeinträchtigungen in Organisation, für Veranstaltungen und für
Lehrkräfte/Schülerinnen/Schüler. Wir haben uns daher an der Aktion beteiligt
und erhoffen/wünschen uns baldige Abhilfe der belastenden Situation und
schnellen, qualitativ hochwertigen Abschluss der Arbeiten.



(Brigitte Wagner)



 



6.   
Belastungsmessung Container:



Ein Teil des Unterrichts an der Liebigschule ist
aufgrund der Sanierungen in Container ausgelagert. Bereits seit Herbst letzten Jahres
häufen sich die Beschwerden von Lehrkräften/ Schülerinnen/Schülern
über körperliche Beeinträchtigungen wie Übelkeit und Kopfschmerzen.
Mittlerweile haben Messungen und Begehungen durch das Stadtgesundheitsamt
stattgefunden und der Ergebnisbericht liegt vor. Gemessen wurden VOC (flüchtige
organische Verbindungen) und CO²-Konzentrationen. Alle gemessenen
VOC-Werten lagen deutlich unterhalb der Grenzwerte: "Somit lässt sich aus
den gemessenen VOC-Werten kein Hinweis auf eine gesundheitliche Gefährdung
ableiten" (Zitat Bericht).



Etwas anders sind die Ergebnisse der
CO²-Messung gelagert. Hier gab es keinen Container, in dem die
Orientierungswerte eingehalten wurden, d.h. die CO²-Konzentration (CO² ist das
Ergebnis des Ausatemprozesses von Menschen) lag jeweils über den
Orientierungswerten. Aus Sicht des Gesundheitsamtes sollte durch effektive
Querlüftung in den Pausen, unterstützt durch weitere Querlüftungen nach ca. 45
Minuten, für einen ausreichenden Luftaustausch gesorgt werden. Sollten nach den
angeführten Maßnahmen keine Verbesserung der Geruchsproblematik eintreten, so
wird das Gesundheitsamt erneut informiert und es werden weitere Schritte
eingeleitet.



(Brigitte Wagner)



 



7.   
Thema Reflexionsraum aus SchülerInnensicht:



Das Thema "Reflexionsraum" ist hoch aktuell. In
der Dezemberausgabe der e-News berichteten wir über das Konzept und den
aktuellen Stand der Diskussion. Das genaue Konzept kann auch auf der Homepage
der Liebigschule ( href="http://www.liebigschule-frankfurt.de">www.liebigschule-frankfurt.de)
unter "Aktuelles" nachgelesen werden. Wie sich der derzeitige Stand
aus Schülersicht darstellt, darüber berichtet Oberstufensprecher Florian Muhs:



Auf der letzten Sitzung des SchülerInnenrats wurde bei
zwei Gegenstimmen entschieden, das bis zu diesem Tag vorliegende Konzept zum
Reflexionsraum abzulehnen. Da es sich bei dem Projekt um eine
zustimmungspflichtige Maßnahme handelt, konnte der Reflexionsraum auch nicht
durch Beschluss der Schulkonferenz eingeführt werden. Die Arbeitsgruppe, die sich
in den Ferien mit dem Thema auseinandergesetzt hat, hat sich daher vergangene
Woche mit Herrn Dr. Kexel und Herrn Koppmann zusammengesetzt, um
Änderungswünsche an dem Konzept zu besprechen. Bei diesem Treffen wurde ein
Kompromiss ausgearbeitet, der nun von Herrn Koppmann in die Arbeitsgruppe der
Lehrkräfte gebracht wird. Sollten die Änderungswünsche in das Konzept
aufgenommen werden, steht nach Meinung der SV nichts mehr im Wege, dem
Reflexionsraum auf der nächsten SchülerInnenratssitzung zuzustimmen.



 



8.   
Nachrichten aus der SV:



Im Folgenden hat die SV das Wort, und wir bedanken uns
bei Oberstufensprecher Florian Muhs für seine Beiträge:



SV-Raum:



Da das Schülerhaus momentan umgebaut wird, befindet
sich der SV-Raum seit der letzten Woche vor den Weihnachtsferien im ersten
Stock des Studienseminars (letzter Raum links). Da die Musiklehrer der Meinung
sind, dass aufgrund der ebenfalls dort befindlichen Musiksammlung der Gang
abgeschlossen sein muss, solange dort kein Musikunterricht stattfindet, gibt es
momentan allerdings Probleme bei der Raumnutzung. Diese sollen bald behoben
werden, eventuell durch Austausch des Schlosses in der Gangtür. Trotz der
Beeinträchtigungen versuchen wir, unsere SV-Stunden planmäßig abzuhalten. Diese
sind immer Montag und Donnerstag in der 7. Stunde. Alle Schülerinnen und
Schüler sind herzlich willkommen, bei Problemen oder zum Mitarbeiten zu diesen
Zeiten bei uns vorbeizuschauen.



 



Welt-Aids-Tag:



Am Montag, den 1.12.2008, organisierte die SV wie jedes
Jahr eine Spendenaktion zum Welt-Aids-Tag. Gesammelt wurde für die Frankfurter
Aidshilfe. Neben Informationen und Aufklärung über die Krankheit konnten
SchülerInnen, Lehrkräfte, BauarbeiterInnen und wer sich auch sonst so auf dem
Schulgelände aufhielt, kleine Lastwagen, Magneten, Kuchen sowie die
obligatorischen roten Schleifen für eine Spende erhalten. Insgesamt wurden an
diesem Tag an der Liebigschule 185,10 Euro gesammelt. Wir danken allen Spendern
für ihre wichtige Unterstützung im Kampf gegen HIV und Aids.



 



Demonstration am 14.01.2009:



Am Mittwoch, dem 14.01.2009, fand in Frankfurt eine
hessenweite Demonstration für bessere Bildung und soziale Gerechtigkeit statt.
Aufgerufen hatten neben SchülerInnen-, Studierenden-, Eltern-, und LehrerInnenverbänden
verschiedene Bildungs- und Sozialnetzwerke. Von vier verschiedenen
Anfangspunkten zog die Demonstration bis zur Abschlusskundgebung am Römerberg.
Dort fanden sich zeitweise bis zu 5000 Demonstrationsteilnehmer ein.



Die SV der Liebigschule beteiligte sich am Zug des
StadtschülerInnenrates. Rund 30 Schülerinnen und Schüler sowie einige
Lehrkräfte der Liebigschule waren vertreten, um unter anderem für eine bessere
Lehrkräfteversorgung, eine ordentliche Unterrichtsgarantie und gegen
Studiengebühren auf die Straße zu gehen. Besonders das Plakat, das SV-Mitglieder
vorher gestaltet hatten, zog auch die Aufmerksamkeit vieler PressevertreterInnen
auf sich und wurde in mehreren Zeitungen abgedruckt.



Florian Muhs (Oberstufensprecher)



 



9.   
Deutsches Turnfest:



Über das deutsche Turnfest hatten wir schon im Dezember
2008 berichtet. Es findet vom 30.05. bis 05.06.2009 statt. Während dieser Zeit
kann in den Räumen der Liebigschule kein regulärer Unterricht stattfinden, da
die Räume den Gästen des Turnfests zur Verfügung gestellt werden. Die Schule
bleibt - wie die anderen auch - deshalb vom 2. bis 5 Juni geschlossen. Dabei
wird einzig der Wäldchestag zum beweglichen Ferientag.



Das heißt aber auch für Eltern vor allem jüngerer
SchülerInnen, dass Kids ohne Hortplatz für die Dauer des Schulvormittages ohne
Aufsicht sind. Das Stadtschulamt bemüht sich zur Zeit, über einen Fragebogen
den Betreuungsbedarf zu ermitteln. Wie die FR am 31.01.08 berichtete, versprach
Michael Damian, persönlicher Referent von Bildungsdezernentin Jutta Ebeling,
Lösungen zu finden, äußerte sich aber auch verärgert über die Situation, in die
das Kultusministerium das Stadtschulamt gebracht habe: "Ich finde es nicht
gut, dass den Schulen völlig frei gestellt worden ist, wie sie in dieser Zeit
verfahren wollen. Die Lehrer sind jetzt völlig draußen und müssen sich um
nichts kümmern." Er verweist auf 1983 (als das deutsche Turnfest ebenfalls
in Frankfurt stattfand): Damals hätten die Schulen auf die freien Tage ihre
obligatorischen Wandertage gelegt.



 



10. Neue
Schulbeihilfe für Bedürftige:



Zu Beginn des neuen Schuljahres im August 2009 werden
an die Kinder von Familien, in denen es mindestens einen Hartz-IV-Empfänger
gibt, erstmals die neuen Beihilfen für Schulmaterialien ausgezahlt. Die Beihilfe
gilt für die Klassen eins bis zehn und beträgt 100 Euro für das Schuljahr. Wie
die FR berichtet, beziehen zurzeit rund 20000 Frankfurter Kinder unter 15
Jahren Hilfen nach Hartz IV.



 



11. Termine:



3. - 5. Februar: 17. Lerntec in Karlsruhe. Die
Lerntec ist die europäische Leitmesse für E-Learning, Bildungstechnologie und
Wissensmanagement. Sie steht unter dem Motto "Bildung ist Nährboden für
die Zukunft".



10. - 14. Februar: didacta in Hannover. Die
didacta ist die Messe des Verbandes der Bildungswirtschaft.



 



12.  Wichtiges
aus dem Kultusministerium:



Bald Anmeldeschluss - Deutscher Gründerpreis für
SchülerInnen:



Nachwuchsgründer aufgepasst: Wer an der kommenden Runde
des Deutschen Gründerpreises für Schüler teilnehmen möchte, sollte sich
beeilen. Nur noch bis zum 12. Februar 2009 läuft die Bewerbungsfrist für
Deutschlands größtes Existenzgründer-Planspiel. Bereits zum zehnten Mal rufen
die Partner stern, Sparkassen, ZDF und Porsche Schüler ab 16
Jahren auf, sich unter href="http://www.deutscher-gruenderpreis.de/schueler">www.deutscher-gruenderpreis.de/schueler
zu bewerben.



Seit 1999 setzen sich die Teilnehmer praxisorientiert
mit der Welt der Wirtschaft auseinander - über 35.000 Schüler haben
bereits teilgenommen. Im Verlauf der viermonatigen Spielphase stellen die
Jugendlichen ihre unternehmerischen Fähigkeiten unter Beweis, gründen ein
fiktives Unternehmen und entwickeln einen Business-Plan. Spielplattform ist das
Internet. Entscheidend für den Erfolg ist nicht allein die Idee, sondern das
stimmige Gesamtkonzept. Lehrer können den Deutschen Gründerpreis für Schüler in
den Unterricht einbinden, auf der Homepage stehen dafür kostenlos Materialien
zur Verfügung.



Das Engagement lohnt sich: Auf die besten Teams warten
Geldpreise in Höhe von insgesamt 6.000 Euro, eine Einladung zur
Bundessiegerehrung am 17. Juni und das Future Camp, ein speziell auf die
Schüler zugeschnittenes Management- und Persönlichkeitstraining. Im Rahmen der
Verleihung des Deutschen Gründerpreises am 30. Juni wird das beste Team in der
Kategorie Schüler zusätzlich ausgezeichnet.



Weitere Informationen sowie Material zur Einbindung in
den Unterricht unter href="http://www.deutscher-gruenderpreis.de/schueler">www.deutscher-gruenderpreis.de/schueler.



Der Deutsche Gründerpreis ist die bedeutendste
Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Deutschland. Ziel ist es, ein
positives Gründungsklima in Deutschland zu fördern und Mut zur
Selbstständigkeit zu machen. Der Deutsche Gründerpreis wird jährlich in den
Kategorien Schüler, StartUp, Aufsteiger und Lebenswerk verliehen. Damit werden
unternehmerische Vorbilder in unterschiedlichen Gründungsphasen
ausgezeichnet - vom Schülerplanspiel bis zum Lebenswerk. Außergewöhnlich
kreative Unternehmerleistungen können mit einem Sonderpreis gewürdigt werden.



Die Initiative wird vom Bundesministerium für Wirtschaft
und Technologie und weiteren namhaften Förderern unterstützt. Der Deutsche
Gründerpreis für Schüler arbeitet darüber hinaus mit verschiedenen
Kultusministerien und Bildungsinitiativen zusammen. Seit Beginn des Spiels im
Jahr 1999 haben über 35.000 Schüler teilgenommen.



Kontakt:



Deutscher Gründerpreis für Schüler

Projektbüro

Nadja Töpper

Am Baumwall 11

20459 Hamburg



Tel: (040) 37 03 45 45

Fax: (040) 37 03 58 10

E-Mail: href="mailto:deutscher-gruenderpreis@stern.de">deutscher-gruenderpreis@stern.de



 



13. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>  In eigener Sache - fehlerhafte
eMail-Adressen:



Die nachfolgenden eMail-Adressen können wir mit den
e-News nicht (mehr) erreichen. Falls euch/Ihnen eine der Adressen bekannt ist,
weist/weisen Sie doch bitte den Eigentümer darauf hin, dass diese alte/falsche
Adresse der Grund ist, warum ihn die e-News nicht erreicht. Wenn er am Bezug
der e-News interessiert ist, möchte er sich doch bitte über href="http://www.seb-liebig.de/">http://www.seb-liebig.de/ den Newsletter
neu abonnieren oder - noch besser - seine eMail-Adresse an href="mailto:e-News@seb-liebig.de">e-News@seb-liebig.de senden und dabei
bitte auf die alte/falsche Adresse Bezug nehmen. Herzlichen Dank.



An die folgenden eMail-Adressen haben wir die e-News
schon erfolgreich versenden können. Sie sind vermutlich gelöscht worden:




abtt-herberg@tiscalimail.de

Lutz.berkop@surfeu.de

frank.valery@planet-interkom.de

7e@go4more.de

andi3@hotmail.de

brigitte.boehm-maurer@stadt-frankfurt.de

ocorti@t-online.de

g.a.eder@t-online.de

ertugrul.turfan@contiteves.com

M.Gernsheimer@Mercedes-AMG.com

a.glaab@gmx.de

goltzsche@schule.uni-frankfurt.de

gruski@web.de

sebastian.guzy@drkw.com

indiana.jones@onlinehome.de

sigridhollmichel@compuserve.de

b.horst@stub.uni-frankfurt.de

MirYAM_88@web.de

lena.kornejeva@web.de

tango.kilo@t-online.de

DietrichRenate.Marquardt@t-online.de

christoph.mohs@t-online.de

Nam@chohungbank.de

r.seith@web.de

barbara.slimani@gmx.net

mirjam_hannah@gmx.de

Stoerch@StUB.uni-frankfurt.de

katharina.hauck-stoll@web.de

d.struss@ssc-software.de

Navid.Teimouri@vesy.net

georg.tiefenthaler@onlinehome.de

vaupelklas@web.de

jweyhknecht@online.de

hua.zheng@db.com

jghellalicavus@aol.com

k.rathmann@12move.de

r-maier@foni.net

Schroeder233@compuserve.de

lseyhan@compuserve.de

misle96@web.de

wolle2@online.de

swizz_beatzz@hotmail.de



Der e-News-Versand an die folgenden Adressen war nie
erfolgreich. Da hat sich wohl bei der Anmeldung bzw. Übertragung ein Fehler
eingeschlichen:




Susanne-pritze-aliassine@web.de

Lothar-simon-boechler@t-online.de



Und noch ein weiterer Hinweis:

Die e-News erreichen immer wieder mal nicht den Abonnenten/die Abonnentin, weil
die elektronischen Briefkästen überfüllt sind. Das finden wir zwar sehr schade
– aber dagegen können wir nichts tun. Falls also eure/Ihre e-News einmal ausbleibt,
dann schaut/schauen Sie doch bitte mal nach Möglichkeiten für mehr Platz in
eurem/Ihrem Postfach.



Ganz herzlichen Dank für eure/Ihre Unterstützung.



 



 



Eure/Ihre e-News-Redaktion



Horst Cremer-Gast und Thomas Krenzer







Datum:  01.02.2009
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

 zur Liste   Druckversion