zur Liste   Druckversion 

Newsletter August 2008






Editorial








Editorial:



Zu ungewohnter Zeit, eine Woche nach
Monatsbeginn, erscheint diesmal die vorliegende Ausgabe der E-News. Grund: die
Sommerferien als nachrichtenarme Zeit. Und dann wollten wir natürlich erst
einmal abwarten, wie sich die ersten Tage im neuen Schuljahr so gestalten.  



Willkommen also zurück im Schulleben! Wir
hoffen, alle E-News-LeserInnen und die gesamte Liebigschulgemeinde hatten schöne
und erholsame Sommerferien und alle sind jetzt wieder aufnahmebereit für die
Themen des Schulalltags.



In dieser Ausgabe geht es um folgende Themen:



Verlässliche Schule



Gehen Deutschland die Lehrer aus?



Mittagessen ab dem ersten Schultag



Ergebnis Klassenraumwettbewerb



Mensa-Toiletten



Tontöpfe gesucht



eDIT - Ausbildungschancen in Film- und
Medienberufen



Auf H2Ochtouren forschen - Siemens
Schülerwettbewerb 2009



Fußball: Abiturienten gewinnen 5:4 gegen
Lehrer-/Elternteam



Wichtiges aus dem Kultusministerium



Termine



 



1.   
Verlässliche Schule:



Durch das vom Hessischen Landtag beschlossene Gesetz
zur Änderung des Hessischen Schulgesetzes vom 5. Juni 2008 sind an der
bisherigen Rechtsgrundlage der Verlässlichen Schule in § 15a HSchG Änderungen
vorgenommen worden. In § 15 Hessisches Schulgesetz ist die Sicherstellung
verlässlicher Schulzeiten geregelt.



Es geht unter anderem um die sogenannten
"Pool"-Listen von einzusetzenden Vertretungskräften und damit
verbundene personalvertretungsrechtliche Beteiligungsverfahren.



Konkret: Schulen sollen wie bisher bis zur zehnten
Klasse verlässliche Schulzeiten sicherstellen. An den Grundschulen - so das
Kultusministerium - bleibe es bei der bisherigen Regelung, dass in den
Jahrgängen eins und zwei vier Zeitstunden und in den Jahrgängen drei und vier
fünf Zeitstunden abgedeckt werden sollen. An den weiterführenden Schulen
müssten mindestens fünf Zeitstunden am Vormittag abgedeckt werden. Davon könne
aber von der Jahrgangsstufe acht an abgewichen werden. Schulen könnten auch
externe, nichtpädagogische Kräfte beschäftigen und im Rahmen von betreuungs-
und unterrichtsergänzenden Angeboten einsetzen.



Ab Beginn des neuen Schuljahres 2008/2009 ist "bis
zur Sicherstellung der Verlässlichen Schule" eine vorläufige
Verfahrensweise zu beachten, die mit Erlass des HKM vom 1. August an die
Schulleitungen verschickt wurde. Hier der Erlass des HKM zum Thema href="http://www.kultusministerium.hessen.de/irj/HKM_Internet?cid=106dfdaeec2faab32e321d9e0ab2e15d">Verlässliche
Schule.



2.   
Gehen Deutschland die Lehrer aus?



"Deutschland gehen die Lehrer aus", titelte
"Spiegel online" am 07.August. Zum neuen Schuljahr fehlen 20.000
Pädagogen an deutschen Schulen. Vor allem Hessen - so Spiegel online - gehe auf
Einkaufstour und wildere in anderen Bundesländern. Die Lehrer-Lobby wisse ein
Rezept gegen Lehrermangel: mehr Geld.



Spiegel online: "Minister anderer Bundesländer
ärgern sich vor allem über ihren hessischen Kollegen Jürgen Banzer (CDU). Mit
einer 240.000 Euro teuren Kampagne warb der geschäftsführende Kultusminister
bundesweit um Lehrernachwuchs und offerierte Vorteile wie höhere
Einstiegsgehälter an Haupt- und Realschulen. Mit einigem Erfolg: Zum neuen
Schuljahr werden 234 Lehrer aus anderen Ländern - vornehmlich aus NRW und
Baden-Württemberg - hessische Schüler unterrichten."



Die Lehrkräfte fehlen natürlich in den anderen Ländern,
deshalb der Ärger.



Banzer sieht dies sportlich: "Vielleicht steht es
diesmal 1:0 für uns, weil wir 100 mehr bekommen haben."



Weniger sportlich sieht dies sein Kollege Helmut Rau
(CDU) in Baden-Württemberg. Hessen räubere auf fremdem Terrain und verstoße
gegen die Regeln der Kultusministerkonferenz.



Um den Lehrermangel zu bekämpfen, fordert der
Philologenverband für die Lehrer "mehr Gehalt und bessere
Karrierechancen". Viele Berufsanfänger wechselten direkt nach der
Ausbildung in die Wirtschaft, weil sie dort  besser verdienten.



Spiegel online allerdings: "Im internationalen
Vergleich sind Deutschlands Lehrer bereits Spitzenverdiener (knapp hinter der
Schweiz). Zudem haben sie als Beamte sichere Arbeitsplätze mit vorzüglichen
Pensionen und mehr Urlaub als andere." Dies seien alles Gründe, warum so
viele ungeeignete Studenten in den Lehrerberuf stolpern.



Ring frei zur Diskussionsrunde...



3.   
Mittagessen ab dem ersten Schultag:



Damit nach langer Schulabstinenz alles von vornherein
wieder richtig schmeckt, wurde für LiebigschülerInnen die Möglichkeit
eingerichtet, schon vom ersten Schultag nach den Ferien an wieder ein warmes
Mittagessen in der Mensa zu bekommen. Das, obwohl der Stundenplan noch
verändert werden könnte und die Termine der Nachmittags-Arbeitsgemeinschaften
zum Teil noch nicht feststehen.



Aber selbst für diese Übergangszeit im August kann
bereits eine differenzierte Anmeldung (also nur für einzelne Wochentage) über
das Bestellformular erfolgen. Nachmittagsunterricht wird voraussichtlich
montags, dienstags oder donnerstags stattfinden, wobei der Donnerstag besonders
wahrscheinlich ist. Mittwochs und freitags liegen v.a. AGs. Bei Rückfragen:
Schulbüro, Tel. 212-39479.



Essensanmeldung gern auch über die href="http://www.liebigschule.de/">Homepage der Liebigschule.



4.   
Klassenraumwettbewerb:



Im Monat Mai fand wieder der Klassenraumwettbewerb
statt, an dem sich erfreulich viele Klassen beteiligt haben. Hier die
Ergebnisse:



IPI-Bau: Den ersten Platz teilen sich: Klasse 5e
(Herr Couceiro) und Klasse 5d (Herr Droß). Zweiter wurde Klasse 5b (Frau Prey),
dritter Klasse 6e (Frau Suliman).



K-Bauten: Erster ist K 13, Klasse 7a (Frau
Bengs), zweiter K 121, Klasse 9a (Frau Alexi), dritter K 23, Klasse 10b (Herr
Rehagel)



5.   
Mensa-Toiletten:



Hoffentlich kein anrüchiges Thema: Die Toilettenanlagen
des IPI-Baus, in dem sich die Mensa befindet, wurden bereits vor den
Sommerferien mit (hoffentlich) vandalismussicheren Toilettenpapier-, Seifen-
und Papierhandtuchspendern ausgestattet. Im Interesse der wöchentlich etwa 700
EsserInnen sowie der Fünft- und Sechstklässler, die dort ihre Unterrichtsräume
haben, bittet die Schulleitung (und auch die E-News-Redaktion!) um pfleglichen
Umgang mit der Ausstattung.



6.   
Tontöpfe gesucht:



Noch wird der Glasgang zum Sekretariat renoviert, die
Palmen und Gummibäume, die dort gewöhnlich stehen, machen verlängerte Ferien im
Innenhof. Vor der Rückkehr der Pflanzen steht noch eine Umtopf-Aktion an. Dazu sucht
die Schule möglichst große Tontöpfe (mindestens 30 Zentimeter Durchmesser) und
passende Untersetzer. Je größer, je besser. Gerne dürfen die Töpfe
Gebrauchsspuren (Kalkränder, Kratzer, Moosansatz) aufweisen. Einzige Bedingung:
Es müssen Terrakotta-Pflanzgefäße sein. Wer also Tontöpfe entbehren kann, wende
sich bitte an das Sekretariat (Tel. 212-39479). Die verantwortlichen Lehrkräfte
sind Frau Dr. Gniosdorsch und Herr Koppmann (von dem auch dieser Beitrag
stammt, die Red.).



7.   
eDIT - Ausbildungschancen in Film- und Medienberufen:



In diesem Jahr findet vom 29. bis 30. September die
Veranstaltung eDIT: eDucation, das Nachwuchsprogramm des 11. eDIT
Filmmaker‘s Festival im Filmtheater "Metropolis" statt. Diese
Veranstaltung bietet eine gute Gelegenheit, das Thema "Ausbildungschancen
in Film- und Medienberufen" für Klassen und Projektgruppen im wahrsten
Sinne des Wortes besser zu begreifen.



Das Programm richtet sich an SchülerInnen -
insbesondere aus Abschlussklassen -, die Anregungen für einen beruflichen
Werdegang in dieser Branche unmittelbar erfahren und praktische Hinweise hierzu
erhalten wollen.



Der Besuch der eDIT: eDucation kann aber auch
Startschuss für eine Klassen- oder Gruppenarbeit zur Teilnahme an einem
Medienfestival wie der Visionale (das hessische Jugendmedienfestival)
sein. Die Visionale findet in diesem Jahr vom 21. bis 23. November
statt.



Detaillierte Informationen und Anmeldeformulare gibt es
hier.



8.   
Auf H2Ochtouren forschen:



"Auf H2Ochtouren forschen" ist Titel des
Siemens Schülerwettbewerbs 2009.



Und darum geht es: Die TeilnehmerInnen müssen der
Jahrgangsstufe 11 oder 12 (G8) bzw. 11-13 (G9) einer allgemein bildenden Schule
(Gymnasium, Integrierte Gesamtschule, Freie Waldorfschule), einer
Fachoberschule oder eines Fachgymnasiums angehören. Ihre Arbeit muss aus dem
Bereich Mathematik, Naturwissenschaften oder Technik stammen und einen
konkreten Forschungsansatz zum Thema "Auf H2Ochtouren forschen"
entwickeln. Zugelassen sind auch interdisziplinäre Ansätze.



Die genauen Teilnahmerichtlinien können href="http://www.siemens.de/generation21/schuelerwettbewerb">hier
nachgelesen werden. 



Es winken attraktive Preise im Gesamtwert von 111.000
Euro. Sowohl die Teilnehmer(teams) als auch die Fachbereiche der betreuenden
Lehrkräfte können attraktive Geldpreise gewinnen. Reisen zum regionalen bzw.
nationalen Entscheid und attraktive Preisverleihungen runden die Auszeichnungen
ab (Genaueres auch darüber unter dem o.g. Link). Bei organisatorischen Fragen
steht außerdem das Wettbewerbsbüro zur Verfügung: href="mailto:schuelerwettbewerb@generation-21.de">schuelerwettbewerb@generation-21.de



 



9.   
Fußball: AbiturientInnen gewinnen 5:4 gegen Lehrer/Eltern:



Im nunmehr siebten Jahr fand am 6. Juni 2008 der
traditionelle Kick der AbiturentInnen gegen eine gemischte Mannschaft aus
LehrerInnen und Eltern statt. Den zahlreichen Zuschauern wurde auf dem
Sportplatz des FV Hausen bei bestem Fußballwetter ein ausgeglichenes und
temporeiches Spiel mit vielen Torschüssen und aufsehenerregenden
Torwartleistungen auf beiden Seiten geboten.



Dabei sah es anfangs noch nach einem deutlichen Sieg
für die Abimannschaft um ihren Kapitän Philipp Alfter aus. Schnell gingen er
und seine Mitspieler mit zwei Toren in Führung. Ihre an Lebensjahren deutlich
erfahreneren Gegner und deren Anhänger befürchteten schon ein Debakel. Doch die
"Senioren" überraschten nach anfänglicher Zurückhaltung mit einem
guten Kombinations- und Stellungsspiel und erspielten sich zunehmend klare
Torchancen.



Nach der Halbzeitpause beim Stand von 3:2 für die
Schüler erzielte das Seniorenteam dann auch den verdienten Ausgleich und ging
anschließend sogar kurzzeitig mit 4:3 in Führung. Dass es dennoch nicht zum
Sieg reichte, lag letztlich daran, dass die Abiturienten den besseren
Torriecher hatten. Und sie konnten trotz der sicherlich anstrengenden
Prüfungswochen noch eine "Schippe drauflegen", während ihre Gegner
zum Ende des 90-minütigen Spiels und bei sommerlichen Temperaturen doch einige
Verschnaufpausen einlegen mussten. So ging auch der 5:4 Sieg der Abiturienten
voll in Ordnung, was die knapp gescheiterte Lehrer-/Eltern-Mannschaft beim
anschließenden gemütlichen Beisammensein auch ohne Vorbehalte anerkannte.
 



Sie wünschten allen AbiturientInnen weiterhin viele
Siege und viel Erfolg für ihre Zukunft.



Bleibt noch zu ergänzen, dass auch im kommenden Jahr
wieder ein Abi-Spiel ausgetragen wird. Danke sei auf diesem Wege gesagt allen
Mitspielenden, den Zuschauern, dem Wettergott und den Organisatoren,
insbesondere Peter Würzberger.



Ein Bild mit beiden Mannschaften gibt es
hier.



Lothar Wex



 



Hier die Akteurinnen und Akteure:



Abimannschaft: Philipp Alfter,  Sebastian
Blasel, Mahmoud Bounatouf, Oliver Buch, Peer Eichler, Johannes Eitzert, Andreas
Frieb (Torwart), Marcus Grantenau, Patrick Gumbrecht, Sebastian Heinzel, Oliver
Kusio, Raphael Seith, Simon Schild v. Spannenberg, Sebastian Tinschel, Robin
Westerwald



LehrerInnen-/Elternmannschaft (besonderer Dank auch
den hier genannten jugendlichen Gastspielern):
Sigi Eller, Rodolphe
Fouchard, Dennis Fromm, Jens Fromm, Florian Gempf, Frank Kettler, Florian
Lesum, Dr. Martin Liepach, Manfred Litzinger, Heinz Niklas, Julian Roth
(Torwart) , Thorsten Schweikart, Volker Thomas-Frank, Peter Wex, Lothar Wieler,
Fabian Würzberger, Peter Würzberger.



10. Wichtiges
aus dem Kultusministerium:



11-Punkte-Programm zu G8 trat zum 1. August in
Kraft:



Das Kultusministerium ist weiterhin bemüht, die
zahlreichen im Zusammenhang mit G8 aufgetretenen Probleme kleinzureden. Am 1.
August ist ein 11-Punkte-Programm zu G8 in Kraft getreten, das "nicht nur
an Gymnasien, die alle weiterhin G8 anbieten, zu einer spürbaren Entlastung im
Schulalltag führen wird, sondern auch an den Kooperativen Gesamtschulen, die
zum neuen Schuljahr im verkürzten Bildungsgang verbleiben", so
Staatsminister Jürgen Banzer. In der Presseerklärung heißt es weiter, dass es
im Wesentlichen gelungen sei, "G8 als regulären Weg zum Abitur zu
stabilisieren".



Ob das 11-Punkte-Programm tatsächlich umzusetzen ist
und wie dies geschehen kann, wird die Zukunft zeigen. Banzer ist
zuversichtlich: "Die Rückmeldungen auf das 11-Punkte-Programm bestärken
mich in der Einschätzung, dass wir auf einem guten Weg sind." Das
Entscheidende sei, dass die Schulleiter die Vorschläge dem Grundsatz nach als
klare Chance zur Verbesserung für die Arbeit ihrer Schulgemeinde mit G8
wahrnähmen.



Wer das 11-Punkte-Programm genau nachlesen möchte, kann
dies hier
tun.  



Neuerungen zum Schuljahr 2008/2009:



Zum Schuljahr 2008/2009 treten neben dem
11-Punkte-Programm zu G8 (siehe oben) und der nächsten Ausbaustufe des
Ganztagsprogramms mehrere vom Hessischen Landtag verabschiedete Neuerungen in
Kraft, z.B. die Neuregelung von BAT-Verträgen, die Erhöhung der Stellen für
Lehrer im Vorbereitungsdienst (LiV), Veränderungen in der Umsetzung der
"Verlässlichen Schule", die Neuregelung zur Querversetzung, die Neuregelung
zur Errichtung von Integrierten Gesamtschulen sowie die Abschaffung der
jahrgangsbezogenen Richtwerte zum Erhalt schulischer Angebote.



Elterntelefon des Hessischen Kultusministeriums:



Mit dem Start des neuen Schuljahres bietet das HKM in
Zusammenarbeit mit den 15 Staatlichen Schulämtern wieder den Service des
"Elterntelefons" an. In den ersten drei Schulwochen - noch bis 22.
August 2008 - stehen MitarbeiterInnen des Kultusministeriums und der
Staatlichen Schulämter werktags von 8.00 bis 17.00 Uhr sowohl unter der
zentralen Servicenummer des HKM 0611/368-6000 als auch unter den Rufnummern der
Staatlichen Schulämter bei Fragen rund um das Thema Schule (z.B. Schullaufbahn,
Abschlüsse, Schulnoten, Unterrichtsangebote) zur Verfügung.



11. Termine:



12. August: "spielen, spielen, spielen...
wenn der Computer süchtig macht." Eine Dokumentation zur Onlinesucht in
der ARD um 22.45 Uhr.



13. August: "Im Studium wenig engagiert -
im Beruf schnell überfordert." Referent ist Prof. Dr. Udo Rauin,
JWG-Universität Frankfurt, Fachbereich Erziehungswissenschaften.



Ort und Zeit: Aula der Elisabethenschule, Vogtstraße
35-37, 60322 Frankfurt am Main, (U1, U2, U3, Haltestelle Holzhausenstraße).
Statt eines Eintrittsgeldes sind Spenden erwünscht.



Veranstalter ist der Stadtelternbeirat Frankfurt gemeinsam
mit Eltern für Schule e.V.



 



Das war’s für heute.


 


Eure/Ihre e-News-Redaktion


Horst Cremer-Gast und Thomas Krenzer


 




Datum:  09.08.2008
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

Fussball-Mannschaften Abi 2008

 zur Liste   Druckversion