zur Liste   Druckversion 

Begabungen erkennen – Begabte fördern

Begabungen erkennen – Begabte fördern

Mittwoch, 09. 04. 2008, 20:00 Uhr



Ort: St. Markus, Nieder Kirchweg 12, in Frankfurt-Nied (Gemeindezentrum neben der Kirche)

Zum Thema:

Führende Gelehrte der Psychologie und Pädagogik (u.a. W. Stern) haben bereits im 19. und 20. Jahrhundert immer wieder auf die Notwendigkeit einer schulischen Begabtenförderung hingewiesen. Die Zeit war noch nicht reif, es passte nicht zum Zeitgeist. Erst 1980 ist diesbezüglich eine deutliche Wende des Zeitgeistes festzustellen. Nun, im 21. Jahrhundert erleben wir in vielen Ländern Europas eine Hochkonjunktur der schulischen Begabtenf|örderung und die wissenschaftlichen Forschungspläne nehmen zu.

Begabung oder Hochbegabung ist zunächst ein Potential, es ist noch nicht die Leistung. Wie können begabte Schüler und Schülerinnen ‚richtig’ erfasst werden und entsprechend gefördert und gefordert werden? Wie soll man ihnen begegnen, in der Schule und zu Hause? Sind Lehrer und Lehrerinnen, sind Eltern vorbereitet auf den Umgang mit individuell unterschiedlichen Lern- und Entwicklungsbedürfnissen?

Auf diese und andere Fragen wird eingegangen.

Zum Referenten:

Professor Franz J. Mönks, Radboud Universität Nijmegen (Niederlande), Zentrum für Begabungsforschung.

Im Jahre 1962 wurde Franz Mönks Mitarbeiter bei der Fachgruppe Entwicklungspsychologie an der Radboud Universität Nijmegen. An derselben Universität erhielt er 1967 einen Ruf auf den Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie. In seiner Fachgruppe wurde 1988 ein Zentrum für Begabungsforschung eingerichtet und es entstand ein neuer Lehrstuhl Psychologie und Pädagogik des begabten Kindes, auf den er berufen wurde. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Themen der Entwicklungspsychologie und Begabungsförderung erschienen in Büchern und Artikeln.

Datum:  09.04.2008
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

 zur Liste   Druckversion