zur Liste   Druckversion 

Newsletter März 2008






Editorial








Editorial



Die Hessenwahl ist gelaufen, aber noch ist
nicht abzusehen, wie sich hierzulande die politischen Gewichte künftig
formieren werden. Nach der Rücktrittsankündigung von Kultusministerin Karin
Wolff darf man jetzt jedenfalls gespannt sein, wie die Nachfolgerin oder der
Nachfolger sich künftig u.a. der Reizthemen U-plus oder G8 annehmen wird.



Bei der Länge der e-News ist ein Überblick
über die behandelten Themen nicht immer ganz leicht. Deshalb bieten wir ab
sofort für Schnellleser hier eine Übersicht. In dieser Ausgabe berichten wir
über:



style='font-family:Symbol'>·        
Start des Hessischen Landesabiturs



style='font-family:Symbol'>·        
Reaktivierung KoKo



style='font-family:Symbol'>·        
Überarbeitung Schulvereinbarung



style='font-family:Symbol'>·        
Neues vom Festausschuss



style='font-family:Symbol'>·        
Provisorische Pausenverpflegung



style='font-family:Symbol'>·        
SEB-Schaukasten



style='font-family:Symbol'>·        
Sanierungsmaßnahmen - neueste Gerüchte



style='font-family:Symbol'>·        
Vorläufige Ergebnisse G8/G9



style='font-family:Symbol'>·        
G8 in  den neuen Bundesländern



style='font-family:Symbol'>·        
One Step Beyond - Wiederbegegnung mit der Mine



style='font-family:Symbol'>·        
Termine



style='font-family:Symbol'>·        
Wichtiges aus dem Kultusministerium



 



1.   
Hessisches Landesabitur startet



Es ist bald Ostern - vorher aber gibt es noch viel
Stress für Schülerinnen und Schüler. In der kommenden Woche starten die
schriftlichen Prüfungen des hessischen Landesabiturs. Insgesamt werden rund
20.000 SchülerInnen an 252 Schulen am Landesabitur 2008 teilnehmen. Vom 6. bis
zum 20. März werden landesweit die Leistungskurse und die Fächer des dritten -
schriftlichen - Abiturprüfungsfachs an allen gymnasialen Oberstufen und
beruflichen Gymnasien zentral geprüft.



Die Redaktion der e-News wünscht - sicherlich im Namen
aller Mitschüler, Eltern und Lehrer - den Liebig-AbiturientInnen viel Erfolg,
das nötige Glück und stets einen kühlen Kopf bei der Bewältigung dieser
Ausnahmesituation. 



2.   
Reaktivierung KoKo (Koordinierungsgruppe Konfliktlösung)



Wie die Präambel unserer Schulvereinbarung vermerkt,
ist die Liebigschule eine große Bildungsstätte, an der viele Menschen mit
unterschiedlichen Erwartungen zusammenkommen. Neben Freude und Spaß sind auch
immer wieder Konflikte und Ängste Bestandteile des Schulalltags.



Alle Schulmitglieder haben sich per Unterschrift der
Schulvereinbarung und damit dem Prinzip der Gleichberechtigung und der Toleranz
verpflichtet. Zu den Leitlinien und Werten unserer Schulvereinbarung gehören:
Hilfsbereitschaft, Zivilcourage und angemessene Konfliktbewältigung. Es heißt:
"Konflikte werden gemeinsam verhandelt, mit dem Ziel, sie zu lösen."



Dies sind Auszüge eines Papiers zur Reaktivierung der
KoKo (Koordinierungsgruppe Konfliktlösung), das jetzt vom Schulelternbeirat in
die Schulgemeinde eingebracht wurde, um damit den weiteren Fortgang
einzuleiten.



Neben einer Erörterung der Ausgangslage und Schilderung
der Grundvoraussetzungen definiert der SEB in diesem Papier klare
Zielsetzungen. Als nächsten Schritt schlägt der SEB eine zeitnahe
Konstituierung der KoKo unter Beteiligung von VertreterInnen aller Mitglieder
der Schulgemeinde (SchülerInnen, SV, Eltern, SEB, Lehrkräfte, Schulleitung)
vor. Bisher vorgeschlagene Termine: 04. März, 14. März oder 18. März 2008.



Weitere Informationen zum Thema KoKo und dem SEB-Papier
dazu  gibt es hier: Ziele
KoKo Diskussionsfassung SEB



3.   
Überarbeitung Schulvereinbarung



Vor ca. drei Jahren wurde in einem gemeinsamen
Verfahren aller Mitglieder der Schulgemeinde die Schulvereinbarung entwickelt.
In der Zwischenzeit haben sich einige Rahmenbedingungen an der Liebigschule
weiterentwickelt, so dass nun auch die Schulvereinbarung fortgeschrieben werden
soll. Die LehrerInnen- Arbeitsgruppe war bereits aktiv und hat eigene
Vorstellungen entwickelt, die noch im Rahmen der Gesamtkonferenz mit allen
Lehrerinnen und Lehrern abgestimmt werden sollen. Auch die Elternschaft ist
aktiv. Es wurde ein Grundsatzpapier entwickelt, in dem u.a. folgende Ziele
zusammengefasst wurden:



- grundsätzliche Verwendung einer positiven und
wertschätzenden Sprache und Ausdrucksweise,



- "in der Kürze liegt die Würze",



- Leitlinien sind so zu formulieren, dass sich
tatsächlich alle Mitglieder der Schulgemeinde in gleicher Weise angesprochen
fühlen,



- Selbstverpflichtung aller Schulgemeindemitglieder zu
Kommunikation und konstruktivem feed-back, verbunden mit dem eigenen Wunsch
nach kontinuierlicher Verbesserung und Weiterentwicklung.



Am Samstag, den 15. März trifft sich die
Elternarbeitsgruppe, um die inhaltliche Überarbeitung weiter voranzutreiben.
Engagierte Eltern können sich gern noch beteiligen. Interessenten melden sich
bitte bei Vorstand@seb-liebig.de.



4.   
Der Festausschuss tagt



Bald tagt wieder der Festausschuss der Liebigschule. Er
hatte sich im Jahr 2005 vor allem mit Blick auf das Liebigschuljubiläum
gebildet. Darüber hinaus wurde aber auch über die verschiedenen sich jährlich
wiederholenden Aufgaben im Bewirtungsbereich der Liebigschule getagt. Es ist wieder
so weit: Aus aktuellem Anlass tritt am 4. März um 20 Uhr bei Charlotte Törmer
der Festausschuss wieder zusammen.



Charlotte Törmer: "Unsere Idee, die anstehenden
Aufgaben auf die Jahrgänge zu verteilen, hat sich mehrfach bewährt.
Nichtsdestotrotz müssen wir uns von Zeit zu Zeit über den Sinn oder auch die
Praktikabilität der Elternbeteiligung an den Liebigschul-Veranstaltungen
Gedanken machen. Dieser Zeitpunkt ist jetzt wieder einmal erreicht."



Es soll wesentlich um die 8. Klassen gehen, die im
Herbst am Elternsprechtag die Bewirtung übernehmen, um auf diese Weise den Skikursteilnehmern
(Kurs im Januar/Februar 2009) zu ermöglichen, während der Fahrt besondere
gemeinschaftliche Unternehmungen zu starten (z.B. Party, Schlittschuhlaufen
etc.). Der Gedanke dahinter: die durch die Fahrt ohnehin schon sehr belasteten
Eltern von diesen "Sonderkosten" zu entlasten (in diesem Jahr hat der
Skikurs für jedes Kind 420,- Euro gekostet - neben Taschengeld und Ausstattung).



Charlotte Törmer: "Außerdem haben die SchülerInnen
beim Verkauf immer selber mitgeholfen, so dass sie für ihre eigenen Einkünfte
tätig waren. Nebenbei wurde früher auch noch ein Skibasar abgehalten, bei dem
aus den älteren Jahrgängen Skisachen verkauft werden konnten. Dieser Basar fand
im vergangenen Jahr gar nicht mehr statt, weil auch hier der Zulauf in jeder
Hinsicht nicht groß genug war."



SEB-Sprecherin Brigitte Wagner sieht die Probleme:
"Der letzte Elternsprechtag - organisiert von den Eltern der achten
Klassen - war zumindest unter finanziellen Aspekten für den Skikurs nicht sehr
erfolgreich."



Es stellt sich also die Frage nach neuen Möglichkeiten,
und da stehen u.a. diese drei Vorschläge zur Diskussion: ein Sportball mit
Ehrung verdienter SportlerInnen der Liebigschule, ein großer Flohmarkt oder ein
Sponsorenlauf.



Klingt doch nicht schlecht: schöne Aktionen, die Spaß
machen und Geld bringen können.



5.   
Provisorische Pausenverpflegung



Während der Kafta-Renovierung müssen leider alle Seiten
mit Einschränkungen leben. Mitte Februar hat Frau Kaptan (gleichnamige Bäckerei
am Lokalbahnhof) die provisorische Pausenverpflegung bis zur Inbetriebnahme der
renovierten Caféteria (voraussichtlich nach den Osterferien) übernommen.
Hintergrund: Sekretariat und Assistenzkräfte sollen von der aufwändigen
Organisation und Abwicklung des Pausenverkaufs entlastet werden.



Der Verkauf findet in den großen Pausen im Gastraum der
Caféteria statt. Das Angebot ist umfassender und preiswerter als während der 
bisherigen Notlösung.



Einige Beispiele:



Belegte Brötchen 1,00 €, Käselaugenbrötchen 0,50 €,
Laugenbrezel 0,60 €, Schokobrötchen 0,80 €, Kirschplunderstückchen 0,80 €,
Mineralwasser 1,00 €, Milch (Schoko, Erdbeer...) klein 0,50 €, Milch (Banane,
Vanille...) groß 1,00 €, Saft (Apfel, Orange, Multivitamin) 1,00 €, Stück Obst
(Apfel, Birne, Banane) 0,50 €



6.   
SEB-Schaukasten



Dank des Einsatzes und der Kreativität von Heike
Wassum-Weinberg verfügt der SEB jetzt endlich wieder über einen attraktiven und
informativen Schaukasten in der Liebigschule. Der Schaukasten befindet sich im
überdachten Pausenhof an der Hausmeisterloge.



7.   
Sanierungsmaßnahmen - neueste Gerüchte



Voraussichtlich in den Osterferien wird mit den lang
geplanten Sanierungsarbeiten der K-Bauten begonnen. Für einen ausreichenden
Brandschutz werden neue Treppen angebaut, Decken und die Elektrik saniert.
Zeitgleich wird die Aula umgebaut. Der Unterricht wird in Container
ausgelagert.



Der IPI-Bau soll in den Sommerferien umgebaut werden. Es
fehlen im Brandfall Fluchtwege - sowohl in der Kantine als auch in den
Klassenräumen.



Für den gesamten Umbau stehen ca. 5 Mio. Euro zur
Verfügung. 2/3 davon sind für Brandschutzmaßnahmen vorgesehen, 1/3 für die
übrigen Umbauten. Die Umbaumaßnahmen sollen (!) bis zum Ende des Schuljahres
2008/09 abgeschlossen sein.



Schon jetzt weisen wir darauf hin, dass sich unsere Sanierungsgruppe
am Donnerstag, den 10. April, um 19.30 Uhr bei Herrn Dr. Kexel trifft.
Vorgeschlagene Themen: Sanierung Pausenhof Nord, Vorschläge zur
Pausengestaltung (Frau Dr. Gniosdorsch), Brandschutzmaßnahmen, Videoüberwachung
Fahrräder, Diebstahlschutz Sportumkleide, Umbauarbeiten Schülerhaus.



8.   
Vorläufige Ergebnisse G8/G9



Aus der Befragung G8/G9 liegen bisher Rückmeldungen aus
14 von 20 betroffenen Klassen vor. Die vorläufige Auswertung (die mit gewisser
Vorsicht zu behandeln ist, weil in der Erhebung einige Differenzen im
Verständnis der Fragen deutlich wurden - eine Arbeitsgruppe wird die Auswertung
daraufhin noch einmal überprüfen) ergibt folgende durchschnittliche
Wochenarbeitszeit (aus Unterrichtsstunden, Hausaufgaben, Lernen für Arbeiten):



G8-Klassen:



Klasse 5: 38,5 h, Klasse 6: 39,5 h, Klasse 7: 41,0 h



In der letzten G9-Klasse:



Klasse 8: 36,0 h



Die Ergebnisse der Umfrage sollen in der Schule (mit
Schulleitung, Schulkonferenz, den anderen zuständigen Gremien) diskutiert
werden und über Möglichkeiten der Verbesserung der Belastungssituation nachgedacht
werden.



9.   
G8 in den neuen Bundesländern - wirklich kein Thema?



In den neuen Bundesländern - so ein Artikel in
"spiegel online" - spielt(e) die Umstellung auf G8 keine große Rolle.
Dort hat kürzere Schulzeit Tradition. Vor der Wende machten die SchülerInnen
dort generell nach 12 Jahren Abitur. Zwischenzeitlich war man in den neuen
Bundesländern auf 13 Jahre gegangen, dann aber wieder - ohne große Umstände -
auf 12 Jahre zurückgekehrt.



Über die genauen Gründe informiert der Spiegel-Beitrag,
der hier href="http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,534437,00.html">www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,534437,00.html
nachgelesen werden kann.  Rainer Jung hat ihn uns zugeschickt. Schönen Dank
dafür!



10. "One
Step Beyond - Wiederbegegnung mit der Mine"



Im Namen der Frankfurter Hilfs- und
Menschenrechtsorganisation medico international möchten wir auf die Ausstellung
"One Step Beyond - Wiederbegegnung mit der Mine" aufmerksam machen,
die seit 14.02.2008 im Museum für Kommunikation in Frankfurt gezeigt wird. In
dem künstlerischen Projekt von Lukas Einsele erinnern sich Menschen, die von
einer Mine verwundet wurden und beschrieben den Ort und Hergang des Unglücks.
Im Anschluss daran wurden sie von Lukas Einsele porträtiert.



medico international gehört zu den Gründern der
internationalen Kampagne zum Verbot von Landminen, die 1997 mit dem
Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde und begleitet das Projekt "One Step
Beyond" seit vielen Jahren.



Umfangreiches Info-Material zum Thema Landminen findet
ihr / finden Sie unter http://www.medico-international.de/material/ 



11. Termine



05.03.2008: Die Türkin Hilal Sezgin liest aus
ihrem Buch "Typisch Türkin?" Geschichten aus der deutsch-türkischen
Wirklichkeit. Einfühlsam und voller Humor schildert Hilal Sezgin in ihrem Buch
das Leben einer neuen Generation von Frauen und stellt einige Vorurteile in
Frage.  Hilal Sezgin wurde 1970 in Frankfurt geboren. Ort und Zeit:
Stadtbibliothek Rödelheim, 05.03.2008, 19.30 Uhr. Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3
Euro.



12.03.2008: "Jungen, das schwache
Geschlecht?" - Konflikte in der psychosexuellen Entwicklung von Jungen;
Prof. Dr. Ilka Quindeau, Fachhochschule Frankfurt, Ort und Zeit:
Lessing-Gymnasium, Fürstenberger Str. 166, 60322 Frankfurt,  19.30 - 21.00 Uhr



13.03.2008: Infotage der Bundesagentur für
Arbeit, Zielgruppe: SchülerInnen der Klassenstufe 12, Infohefte liegen im
Prospektständer vor dem Sekretariat



13.03.2008: "G8 - überforderte Kinder,
gestresste Lehrende, aufgebrachte Eltern: Was tun?" Eine Podiumsdiskussion
unter Moderation von Andreas Hielke von der "Hessenschau". Auf dem
Podium: Bürgermeisterin Jutta Ebeling; Prof. Marianne Leuzinger-Bohleber vom
Sigmund-Freud-Institut, Reinhard Kahl aus Hamburg als Bildungsexeperte und
Journalist, Eric-Jan Krausch, Schüler und Vertreter des StadtschülerInnenrats
sowie ein Mitglied des Stadtelternbeirats; Ort: Plenarsaal des Frankfurter Römers,
17.00 Uhr.



24.03.2008: Am Ostermontag, den 24.03.2008, findet 
wieder der Frankfurter Ostermarsch statt. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am
Rödelheimer Bahnhof. Weitere Informationen findet ihr / finden Sie hier: href="http://www.seb-liebig.de/files/1204378392.pdf">Ostermarsch 2008-Aufruf



12. Wichtiges
aus dem Kultusministerium



Auch eine Folge der Hessenwahl: relative Funkstille.
Nur wenige Pressemitteilungen gingen bei uns ein - so zum Beispiel die, dass
Kultusministerium, Sozialministerium und Lions Club das "Bündnis für
gesunde Schülerinnen und Schüler in hessischen Schulen" erneuern. Dieses
Bündnis wurde 2004 erstmals geschlossen und hat zum Ziel, bewährte
Schulgesundheitsprogramme wie "Klasse 2000" des Hessischen
Kultusministeriums und "Lions-Quest - Erwachsen werden" der Lions Clubs
in die Schulen zu bringen.



Beide Programme sollen Sucht und Gewalt vorbeugen und
eine gesunde Lebensführung fördern.



 



Das war`s diesmal. Die Redaktion der e-News
wünscht allen Leserinnen und Lesern ein schönes Osterfest und mindestens ebenso
schöne Ferien!



 



Eure/Ihre e-News-Redaktion



Horst Cremer-Gast und Thomas Krenzer







Datum:  01.03.2008
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

OM08-Aufruf
Ziele KoKo Diskussionsfassung SEB

 zur Liste   Druckversion