zur Liste   Druckversion 

Newsletter Dezember 2007

xmlns:o="urn:schemas-microsoft-com:office:office"
xmlns:w="urn:schemas-microsoft-com:office:word"
xmlns="http://www.w3.org/TR/REC-html40">







Editorial








Editorial



Da fragt man sich als Berichterstatter
manchmal: "Was schreibe ich diesmal im Editorial?" Und dann ist
plötzlich die Aktualität der beste Ideenlieferant. So war`s am 29.11. mit den
beiden Presseerklärungen des Hessischen Kultusministeriums zu den neuen,
besseren PISA- und IGLU-Ergebnissen. Da hatte der Berichterstatter gerade noch
naiv gedacht, dass wir - Schüler, Eltern und Lehrer vereint - jetzt mit Platz
13 (von 57 möglichen) langsam Sicht auf einen Champions-League-Platz bekommen,
da fordert die Landesregierung dieses Ergebnis als Erfolg für die unionsgeführten Länder ein
(Zitate am Ende dieser E-News), da kommt es dann für beide "Parteien"
knüppeldick: Das bessere Abschneiden in Naturwissenschaften lasse - so die OECD
- keine Rückschlüsse darüber zu, ob sich Deutschlands Schüler tatsächlich
verbessert haben. Ein direkter Vergleich mit früheren Ergebnissen sei nicht
möglich, da sich durch die Schwerpunktsetzung Umfang und Struktur des Tests
stark verändert hätten. Seufz...!



Ehre, wem Ehre gebührt: Getreu diesem Motto
hat sich die E-News-Redaktion noch einmal intensiv mit dem Thema
"ehemaliger SEB-Vorstand" befasst. Sechs Jahre Amtszeit gehen nicht
spurlos an einem vorbei und so lassen wir die gerade geschiedenen Vorstände
Sigi Eller und Brigitte Marställer-Mosler im
Interview zu Wort kommen.



G8 in der Kritik und ein Eltern-TÜV, der dem
Kultusministerium die Prüfplakette verweigert, sind weitere Themen der heutigen
Ausgabe. Aktionen sind geplant für Januar 2008, den Monat der hessischen
Landtagswahlen.



1. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>     Interview:
"Wir wollten die Schule voranbringen"



Sie wollten ihre im Schulgesetz verbrieften Rechte als
Eltern wahrnehmen, über alle wesentlichen Vorgänge an der Schule informiert sein
bzw. an ihnen beteiligt werden, die Unterrichtsbedingungen verbessern und eine vertrauensvolle
Beziehung zur Schulleitung und Lehrerschaft aufbauen. Was ist aus diesen Zielen
geworden, die sich Sigi Eller und Brigitte Marställer-Mosler
zu Beginn ihrer SEB-Amtszeit vor rund sechs Jahren gesetzt haben?



Vor wenigen Wochen haben die beiden ihre Ämter als
SEB-Vorstände abgegeben. Zeit für eine Nachfrage und einen Ausblick. Was habt
ihr, Brigitte und Sigi, erreichen können? Worüber konntet ihr euch am meisten
freuen? Was waren eure größten Enttäuschungen? Warum überhaupt habt ihr diese
zeitintensive und aufopferungsvolle Arbeit auf euch genommen?



Bei Sigi Eller war es die Erinnerung an "eine
dunkle Seite" seiner Jugend, die vor Jahren maßgeblich zu seinem
Entschluss beitrug. Da gab es dieses "Erlebnis der Renaissance eines
autokratisch inspirierten kommissarischen Schulleiters", der auf eine
Unterschriftensammlung für eine aus Elternsicht sehr berechtigte Forderung nur
kurz und knapp reagierte: "Take it, class=SpellE>or leave it."



Private und politische Gründe führten Brigitte class=SpellE>Marställer-Mosler in den SEB-Vorstand; ihr war bei einem
Zusammentreffen mit einer achtköpfigen Familie in den USA aufgefallen, dass
ihre eigenen Kinder sich im Gegensatz zu den Gastgeberkindern nicht mit der
eigenen Schule identifizieren konnten. "Damals beschloss ich, die Schule so
mitzugestalten, dass unsere Kinder gerne dorthin gehen und sich später gern an
diese Zeit zurückerinnern können."



Alles über Beweggründe, Ziele, Erfolge, Höhen und
Tiefen in der "Amtszeit" von Sigi Eller und Brigitte class=SpellE>Marställer-Mosler lest ihr/lesen Sie im href="http://www.seb-liebig.de/files/1196502746.doc">E-News-Interview.



 



2. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>     SEB-Vorstandsteam:
An alle ElternvertreterInnen



Mit folgendem Schreiben wendet sich das neue
Vorstandsteam des SEB der Liebigschule Frankfurt an alle ElternvertreterInnen
der Fachgruppen, Fachkonferenzen und Gremien in der Liebigschule:



Zunächst einmal ein "Hallo" im Namen des
Vorstandes der SEB der Liebigschule. Wir haben uns nunmehr in diversen
Gesprächen mit dem ehemaligen Vorstand und anderen Gremien orientiert und
unsere Arbeit aufgenommen.



Ein Dankeschön an alle engagierten Eltern, die in den
Fachgruppen, Konferenzen und Gremiensitzungen mitarbeiten. Toll, dass ihr euch
alle für und in der Liebigschule engagiert. Wir freuen uns auf eine gehaltvolle
und spannende Zusammenarbeit mit euch.



An alle Neuen:

Zu den Fachkonferenzen werdet ihr durch die jeweils zuständigen class=SpellE>LehrerInnen eingeladen. Sie teilen euch Ort, Zeitpunkt und
Inhalt der jeweiligen Konferenz mit.



Eine Info an alle:

Auch wir werden uns aus dem Vorstand heraus in den unterschiedlichen Gruppen
und Gremien engagieren. So werden wir VertreterInnen
des SEB-Vorstandes auch in Fachbereichskonferenzen senden.



Um den Informationsfluss zwischen den Arbeitsgruppen
und uns als Vorstandsteam auch weiterhin zu gewährleisten, bitten wir die
Eltern in den Fachgruppen und Gremien, uns jeweils kurze Informationen (bitte
kein ausführliches Protokoll, sondern stichwortartige Informationen,
wesentliche Eckpunkte und Eindrücke) über die wesentlichen Inhalte der
Sitzungen zukommen zu lassen. Dies erleichtert es uns als Vorstandsteam,
"am Ball" zu sein und zu bleiben. Nutzt hierzu bitte unseren
E-Mail-Verteiler vorstand@seb-liebig.de.



Wir freuen uns auf eure Infos und verbleiben mit vielen
herzlichen Grüßen



Heike Schemmer-Schlapp



Vorstandsteam der Liebigschule Frankfurt



3. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>     style='color:black'>Schulkantine: Neue jetzt anmelden!



Die Formulare zur Neuanmeldung für das Kantinenessen
gibt es etwa in der ersten Dezemberwoche. Wir gehen davon aus, dass die class=SpellE>SchülerInnen, die schon zum Mittagessen angemeldet sind,
auch weiterhin am Essen teilnehmen werden. Sollte dies nicht der Fall sein,
dann muss ausdrücklich das Essen gekündigt werden!



Demnächst wird es voraussichtlich vor der Kantine einen
Briefkasten geben, in dem Anregungen und Verbesserungsvorschläge hinterlegt
werden können. Tipp: Bitte schreibt/schreiben Sie dann außer Namen und
Telefonnummer das Datum vom Tag der Beschwerde / Anregung auf den Brief, damit
wir ggf. schnell und gezielt reagieren können.



Wir treffen uns wieder am 25.01.2008. Bis dahin
wünschen wir euch/Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und friedliches Jahr
2008.



(Dagmar Biron)  



4. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>     style='color:black;mso-bidi-font-weight:bold'>Studientage 2008



Es ist soweit: Die Programme für die Studientage 2008 liegen
vor. Die Ausschreibungen sowohl für die Grund- als auch für die
Gymnasialschüler findet ihr/finden Sie unter href="http://www.kijash.de">www.kijash.de. Die Projektkoordination
liegt bei Dr. Valeska Steinig (Beratungs- und Förderzentrum Hochbegabung, class=SpellE>Robert-Bosch-Str. 7, 64293 Darmstadt, Tel. 06151-719311,
Fax: 06151-719916 



5. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>     Gesucht:
Jugendbotschafter für Südkorea



Geboten wird ein einwöchiger Kulturaufenthalt vom 22. -
29.08.2008 für Jugendliche von 15 - 18 Jahren. Asia
Circle organisiert und unterstützt zum zweiten Mal eine einwöchige Jugendreise
nach Seoul. Die TeilnehmerInnen fliegen als
Jugendbotschafter. Die Hauptkosten werden von Sponsoren (Asia
Circle, Lufthansa AG, Bosch AG) getragen, style='mso-spacerun:yes'> die Eigenbeteiligung beträgt 500,- Euro. Für
die Bewerber sind Grundkenntnisse in Englisch erforderlich. Zur Vorbereitung
ist eine kleine Seminararbeit nötig, zur Nachbereitung wird ein Reisebericht
angefertigt.



Bewerbungen: in Schriftform mit Motivationsschreiben,
Lebenslauf, Empfehlungsbrief der Schule etc. bis spätestens Ende April 2008 an:
Asia Circle Jugendbotschafter 2008, c/o Dr. Gabriele class=SpellE>Knöss, Lohengrinstraße 30, 70597 Stuttgart, Tel.: 0711-64
50 461, Fax: 0711-64 50 462.



(Ein Dankeschön an Roswitha Schleer,
die uns diese Information, gesehen im AW-Brief Nr.
11/07 des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband
Deutschlands e.V., zukommen ließ!)



style='mso-list:Ignore'>6.    
G8 in der Kritik



"Stoppt Wolfs und Kochs G8! Für gute Bildung und
eine lebendige Kindheit und Jugend" ist eine Protestaktion überschrieben,
mit der sich SchülerInnen und Eltern in Hessen gegen
die verkürzte Schulzeit zum Abitur wenden. Mit einer Unterschriftenaktion soll
der hessischen Landesregierung der Protest gegen G8 deutlich gemacht werden. So
riefen Bündnis 90 / Die Grünen, Hessen zu dieser Unterschriftenaktion auf, die
u.a. auf der homepage 
des STEB (Stadtelternbeirat) angekündigt wird:

http://steb-ffm.de/presseerklaerung.php?sid=2&ID=104



Weitere Infos zu diesem Thema s.a. href="http://www.g8-aktion.de">www.g8-aktion.de style='mso-spacerun:yes'> 



Auch der Landeselternbeirat lehnt G8 in der jetzt
vorliegenden Form ab. Lesen Sie dazu die Stellungnahme des LEB

http://www.leb-hessen.de/index.php?id=186



und weitere wichtige Infos zu G8 unter href="http://www.seb-liebig.de/files/1196503444.pdf">G8-Erlass, href="http://www.seb-liebig.de/files/1196503555.pdf">LEBH-Pressemitteilung zu
G8 und SL-Info zu
G8
.



Aus dem Kultusministerium verlautet indes: "Eine
Abkehr von G8 kommt für Hessen nicht in Frage. Wir haben die Sorgen der Eltern
aber verstanden und wissen, dass es bei der Umsetzung der gymnasialen
Schulzeitverkürzung Nachbesserungsbedarf gibt" (Kultusministerin Karin
Wolf).



An der Liebigschule läuft inzwischen eine
Befragungsaktion zur Arbeitsbelastung der Schüler durch G8. Dazu Axel Stephan
vom neuen SEB-Vorstandsteam mit einem Appell an die Elternbeiräte:



Durch Rückmeldung aus Ihrem/eurem Kreis möchte ich
bitten, bei der Übersicht pro Tag nur die tatsächlichen Stunden o h n e (!)
Fahrzeiten zu ermitteln! Die Fahrzeiten werden ja auf der zweiten Seite pro
Woche auch erfragt! Es gibt da verschiedene Meinungen - nur um Vergleichbarkeit
zu gewährleisten, sollten wir alle gleich behandeln. Also: Der Zeitaufwand beim
Erwachsenen entspricht der Arbeitszeit in der Firma; beim Schüler bedeutet
dies, dass sein Zeitaufwand den Stunden in der Schule/AG/Verein entspricht.
(Sonst würden ja auch Fahrzeiten z.B. zu Auswärtsspielen eines Sportvereins
erfasst werden.)



Seine Bitte an die Elternbeiräte: Nutzen Sie/nutzt
euren Kontakt zu KlassenlehrerInnen, damit das
möglichst schnell in den Klassen so bekannt gegeben wird.



7. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>     Elternprotest
- Termin auf Januar verlegt



"Hessens Schulpolitik fällt durch den class=SpellE>Eltern-TÜV" ist zentrale Aussage einer Hessischen
Elterninitiative, die ihren ursprünglich noch für dieses Jahr am 15. November
geplanten Aktionstag jetzt auf den 17. Januar 2008 geschoben hat (die E-News
berichtete in der letzten Ausgabe über die Aktion, wer Genaueres wissen will,
findet es unter www.elternprotest2007.de).
Damit rückt der Aktionstag näher an die Landtagswahl heran.



Auch der SEB der Liebigschule hat sich der Aktion
angeschlossen. Am 17. Januar 2008 soll um 12 Uhr die landesweite Aktion
stattfinden. Zeitgleich werden in allen Schulen Fotos von Protestplakaten
erstellt und anschließend an die zentrale Koordinierungsstelle zur
überregionalen Veröffentlichung in Presse/Funk und Fernsehen per E-Mail
gesandt.



Das heißt für die Liebigschule konkret: Am 17. Januar
um 12 Uhr wird ein Treffen aller interessierten und engagierten Eltern auf dem
Gelände der Schule durchgeführt. Brigitte Wagner vom SEB-Vorstandsteam:
"Wir bitten alle Teilnehmenden, entweder eine Kanne Kaffee, Tee und/oder
einen kleinen Snack mitzubringen, so dass wir uns in gemütlicher Runde noch
austauschen können. Wir werden versuchen, zu diesem Termin auch die lokale
Presse zu bitten. Vorgesehen ist, die Ergebnisse unserer Erhebung zur
Arbeitsbelastung der Schülerinnen und Schüler G8 und G9 auf Pinwänden zu präsentieren."
Weiterhin wichtig:



* Eltern, die nicht am "Fotoshooting"
teilnehmen können, werden gebeten, im Vorfeld schriftlich ihre Wünsche und
Forderungen zu schulpolitischen Themen mitzuteilen - gern mit Foto der Person
bzw. Familie (mögliche Themen finden Sie href="http://www.seb-liebig.de/files/1196503957.doc">Elternprotest 2007).



* Die Forderungen und Wünsche sowie Fotos werden zu
einem Großplakat zusammengestellt und stehen zur Veröffentlichung zur
Verfügung. Fragen oder Rückmeldungen gern per E-Mail an href="mailto:vorstand@seb.liebig.de">vorstand@seb.liebig.de.



Mit im Boot sitzt auch der Landeselternbeirat, der die
Aktion organisatorisch unterstützt. Das  Großplakat
(DIN A0) zum Aktionstag verschickt der Landeselternbeirat rechtzeitig an alle
ca. 2000 Schulen in Hessen. Es ist kostenlos: Die ursprünglich geplante
Kostenbeteiligung von zehn Euro entfällt. Bei Fragen: href="mailto:info@elternprotest2007.de">info@elternprotest2007.de!



8. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>     Vortrag
"Gefahren der neuen Medien für Mädchen"



Liebe Eltern der LiebigschülerInnen: Ihr Interesse ist
gefragt! Es geht um einen möglichen Vortrag an unserer Schule zum Thema
"Gefahren der neuen Medien für Mädchen - Schutzmöglichkeiten bei Anmache
und sexualisierter Gewalt im Internet".



Christoph Peters, Elternbeirat der Klasse 7b und
stellvertretender Vorsitzender des SEB-Vorstandsteams, hat uns über diesen
Vortrag informiert, für den er derzeit das Interesse bei der
Liebig-Elternschaft erkundet. Peters: "Da meine Tochter mit ihrem Alter
genau in der Zielgruppe des Vortragsthemas liegt, habe ich aus dieser
Motivation heraus am 14. November diesen Vortrag besucht. Ich fand ihn sehr
interessant und erschreckend zugleich."



Referentin ist Petra Kain, Kriminalbeamtin in der Zentralen
Jugendkoordination beim Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden; Veranstalter:
Hessische Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Büro für
Staatsbürgerliche Frauenarbeit e.V.



Nach den Ausführungen der Referentin - so Christoph Peters
- sind von diesem Thema besonders die Kinder in den Klassenstufen (5), 6,7,8,
(9) betroffen. In diesem Altersspektrum werden von den Kindern die ersten
umfangreichen Erfahrungen mit den neuen Medien gemacht. Der Vortrag ist zwar im
Titel auf die Gefahren für Mädchen bezogen, ist aber gleichermaßen für Jungen
interessant.



Teilnehmer sollten sein: Eltern, Lehrer und natürlich
die Kinder selbst.



Der neue SEB-Vorstand hat das Thema mit der
Schulleitung, Herrn Dr. Kexel und Herrn Koppmann, besprochen. Bei entsprechendem
Interesse wird eine Veranstaltung in der Liebigschule organisiert.



Jetzt liegt es an euch/Ihnen, liebe Eltern (und
natürlich Schülern), ob die Veranstaltung zustande kommt. Meldet/melden Sie
Interesse bitte an vorstand@seb-liebig.de
oder chrpeters@t-online.de!



9. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>     style='color:black'>Stadtgespräch" der "Rödelheimer
Runde"



Apropos Landtagswahl: Unter dem Motto "Die
Wahrheit vor der Wahl" lädt die "Rödelheimer Runde" die Landtagswahl-Direktkandidaten
im Wahlkreis 35 der 5 wichtigsten Parteien zu einer Diskussionsveranstaltung
ein. Für das Podium haben zugesagt:



Ulrich Caspar (CDU)



Gernot Grumbach (SPD)



Manuel Stock (Grüne)



Rolf Würz (FDP)



Dr. Peter Gärtner (DIE LINKE)



Die Veranstaltung ist am Freitag, den 14.12.2007 um
19.30 Uhr im Vereinsringhaus Rödelheim, Friedel-Schomann-Weg
(Assenheimer Straße).



Die Veranstaltung wird im Stile eines Stadtgesprächs
moderiert. Die Bürgerinnen und Bürger können und sollen sich beteiligen und Fragen
zu allen Themen stellen, die ihnen unter den Nägeln
brennen.



Die "Rödelheimer Runde" ist ein
Zusammenschluss politisch engagierter RödelheimerInnen:
Pfarrerin Elke Klee, der ehemalige Ortsvorsteher und stellvertretende
Vereinsringvorsitzende Reinhard Pietsch, der ehemalige Ortsbeirat und
Energieberater Dr. Peter Gärtner, das aktive OBR-Mitglied Claus David und der
Journalist Uwe Günzler.



10. style='font:7.0pt "Times New Roman"'> Google class=SpellE>earth - Liebigschule



Kennen Sie/kennt ihr diese Links?



Google earth - Liebigschule



Breite 50° 8′1.69″N



Länge 
36′35.92″O



Über Johann Justus Liebig und die Liebigschule ist im
Rahmen der Serie "Rödelheimer Schulen" im Cyriakusbrief
der Evangelischen Kirchengemeinde Rödelheim auf Seite 7f Interessantes zu
lesen: http://photos.cyriakusnews.de/html/brief10.html



(Diese Hinweise schickten uns Luna und Vivienne
Rudolph, herzlichen Dank!)



style='mso-list:Ignore'>11. style='color:black;mso-bidi-font-weight:bold'>Gottesdienst zum Jahresausklang



Der Gottesdienst zum Jahresausklang findet in diesem
Jahr am Montag, 17.12. um 19 Uhr in St. Anna (Am Hohen Weg 19) statt. Die
musikalische Gestaltung wird getragen vom MSC und dem Chor der 5. Und 6.
Klassen; auch das Gemeindelied wird nicht zu kurz kommen - die musikalische
Leitung in diesem Jahr teilen sich Christoph Klüh und
Burghard Mohr.



Ausgehend vom Repertoire des MSC und des Chors hat sich
die Vorbereitungsgruppe auf das Thema "Durch die Dunkelheit zum Licht
finden" gewählt. Sicherlich wird jeder sich unter dem Begriff
"Dunkelheit" etwas anderes vorstellen; für den einen mag das eine
schlechte Note sein, die andere hat vielleicht gerade schweren Ärger mit
Eltern, Lehrern oder Mitschülern. Ist es da nicht gut, ein Licht anzumachen?
Oder ist die Dunkelheit nicht doch auch wichtig für uns? Im Gottesdienst, der
von Bodo Meier-Böhme geleitet wird und zu dem die gesamte Schulgemeinde sehr
herzlich eingeladen ist, soll Zeit sein, über diese Fragen nachzudenken.



(Text von Bodo Meier-Böhme)



12. style='font:7.0pt "Times New Roman"'> Termine



4.12.: "Kinder sind anders - also muss
Schule anders sein! Was die Bodensee-Schule erfolgreich (vor-) macht" eine
Veranstaltung der Polytechnischen Gesellschaft (Schaumainkai
91, 60596 Frankfurt am Main); Referent: Alfred Hinz, ehem. Leiter der
Bodensee-Schule St. Martin, Friedrichshafen; Ort: Vortragssaal der Frankfurter
Sparkasse, Neue Mainzer Str. 49, 60311 Frankfurt; 19 bis 21 Uhr, Eintritt frei.



13. style='font:7.0pt "Times New Roman"'> Wichtiges
aus dem Kultusministerium



01.11.: Für das Haushaltsjahr 2008 plant das
Hessische Kultusministerium die Einführung eines Schulgirokontos. Damit soll
den Schulen eine unkomplizierte und eigenverantwortliche Mittelbewirtschaftung
ermöglicht werden. Demnächst sollen Schulen also im Namen des Landes Hessen bei
einem ortsansässigen Kreditinstitut ein Girokonto eröffnen, auf dem Fremdmittel
(z.B. Kostenbeiträge von SchülerInnen für
Schulfahrten) verwaltet werden.



15.11.: "Die heutige Forderung der
EU-Bildungsminister, die Qualität der Lehrerausbildung zu verbessern, wird in
Hessen bereits erfüllt", erklärt Kultusministerin Karin Wolff in einer
Pressemitteilung. Hessen sei Vorreiter beim Praxisbezug in Lehreraus- und class=SpellE>fortbildung...



21.11.: "Keine Abkehr von G8, aber
Entlastung von Schülerinnen und Schülern" ist Tenor einer Pressemitteilung
des KuMis vom 21.11. Karin Wolff: "Eine Abkehr
von G8 kommt für Hessen nicht in Frage. Wir haben die Sorgen der Eltern aber
verstanden und wissen, dass es bei der Umsetzung der gymnasialen
Schulzeitverkürzung Nachbesserungsbedarf gibt."



29.11.: "Unionsgeführte Länder begrüßen
gutes Deutschlandergebnis der IGLU-Studie". "Unionsgeführte Länder
begrüßen gutes PISA-Ergebnis." Zwei Überschriften zweier Presseerklärungen
am selben Tag zur Nachricht, dass Deutschland im PISA-Ranking um ein paar
Plätze geklettert ist. Da freuen wir uns doch über die Aktivitäten unserer
Landesregierung und von Kultusministerin Karin Wolff, die dieses Ergebnis
begünstigt haben! (Vorsicht, Satire...!)



 



Ein Wort zum Schluss



Das war`s wieder
einmal! Die Redaktion der E-News bedankt sich bei dieser Gelegenheit bei eurem
/Ihrem Interesse und bei allen, die uns in den vergangenen Monaten mit
Informationen und Beiträgen unterstützt haben. Sollte es im Dezember Wichtiges aus
dem  schulischen Bereich zu vermelden
geben, sind wir wieder für euch/Sie da - allerdings mit Sicherheit nicht am 1.
Januar...! Dann würden wir uns irgendwann im Januar mit einer Extra-E-News
melden. Ansonsten lesen Sie uns wieder am 1. Februar 2008!



Wir wünschen Euch/Ihnen ein frohes
Weihnachtsfest, schöne Ferien, ein paar besinnliche Tage, einen guten Rutsch
und ein gutes, gesundes neues Jahr 2008!





Horst Cremer-Gast und Thomas Krenzer








Datum:  01.12.2007
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

Interview mit ehemaligem SEB-Vorstand
Original-Erlass (Mail)
LEBH-Pressemitteilung G8
HKM: SL-Info zu G8
Elternprotest2007.doc

 zur Liste   Druckversion