zur Liste   Druckversion 

Newsletter Februar 2007

xmlns:w="urn:schemas-microsoft-com:office:word"
xmlns="http://www.w3.org/TR/REC-html40">







Stadtelternbeirat mit neuem Vorstand:







Editorial



Richtig Neues aus der Liebigschule gibt es in
den wenigen Tagen seit Erscheinen unserer extra-e-News
Mitte Januar eigentlich nicht. In Sachen Kantine sind wir immer noch auf
demselben Stand, den wir Ihnen mitgeteilt haben, sie wird im Februar eröffnet.
Ein Dauerthema, das wir seit Monaten behandeln, findet diesmal nicht statt:
Unterrichtsgarantie plus oder "Unterrichtsgarantie bluff", wie es
realistischer heißt. Wir sind aber sicher, es wird uns weiter begleiten. Nutzen
wir also die Gelegenheit für wirklich kreative Ideen und Menschen, denn:
Gesucht wird aus dem Kreis der SchülerInnen ein
Mensch, der als "rasender Reporter" gern recherchiert und schreibt.
Wir möchten eine/n rasende/n Reporter/in installieren, der über
Liebig-Veranstaltungen aller Art (weitere Ideen sind willkommen) authentisch
und zeitnah berichtet.



[if !supportLists]1. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>

[endif]Fragebogenaktion



Wie schon im vergangenen Jahr, werden die Eltern im
Februar/März aufgefordert, ihre Einschätzungen und Anregungen zu der
Verknüpfung des Ganztagsangebots mit G8 abzugeben. Dieses Jahr werden die
Fragebögen in allen 5. und 6. Klassen verteilt. Entwürfe der Fragebögen werden
in der kommenden PPG-Sitzung (Pädagogische
Planungs-Gruppe) am 13. Februar vorgestellt. Die endgültigen Fassungen sollen
dann möglichst noch im Februar ausgeteilt werden, damit die Ergebnisse vor der class=SpellE>SEB-Sitzung im März mit den Elternvertretern der
betroffenen Klassen besprochen werden können. (Die Ergebnisse der class=SpellE>letztjährigen Befragung befinden sich noch auf der
Internetseite der SEB.)



[if !supportLists]2. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>

[endif] class=SpellE>Astro-AG zur Saturn-Opposition



Eine empfehlenswerte Veranstaltung der class=SpellE>Astro-AG findet im Februar statt. Anläßlich
der Saturn-Opposition organisiert die class=SpellE>Astro-AG am 13.2. um 20.00 Uhr in der Schulbibliothek einen
kurzen Vortrag über das Himmelsereignis mit anschließender Beobachtung (bei
schönem Wetter). Wir wünschen dieser
interessanten Veranstaltung viele Teilnehmer! Vielleicht findet sich ja auch
jemand, der/die über diese Veranstaltung gern etwas für die nächste class=SpellE>e-News schreibt. Vielleicht kommt da ja der "rasende Reporter"
erstmals zum Einsatz, den wir derzeit suchen? Die Redaktion würde sich darüber
jedenfalls sehr freuen.



[if !supportLists]3. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>

[endif]Die
französische Schule lädt ein



Die französische Schule in der
class=SpellE>Gontardstraße

möchte sich am Samstag, den 12. Mai 2007, im Rahmen eines erlebnisreichen
Aktionstages den Rödelheimern vorstellen. Ist zwar
noch einige Zeit bis dahin, es ist aber auch eine Menge vorzubereiten und zu
planen, deshalb weisen wir schon heute auf diesen Termin hin. class=SpellE>Rödelheimer Gewerbetreibenden und Vereinen wird angeboten,
den Tag durch Mitmachaktionen (z.B. Verkaufsstände) mitzugestalten. Möglich
sind u.a. Bastelstände (der Termin liegt einen Tag vor Muttertag), Haare
schneiden zum Sonderpreis, Kinderschminken, Gesichts- und Fußmassagen und
natürlich Sport und Tanz. Geplant ist auch eine Tombola, Werbegeschenke und
Gutscheine dafür sind natürlich sehr willkommen! Die französische Schule pflegt
schon seit Jahren sehr gute Beziehungen zu unserer Liebigschule, die eine
bilinguale Klasse anbietet. Daher wird die Liebigschule an diesem Tag als
"geschätzter Partner" zu Gast bei der französischen Schule sein. Die
Aktion findet statt im Hof der französischen Schule, Gontardstr.
11, von 11.00 bis ca. 16.00 Uhr. Ansprechpartnerinnen sind: Patricia class=SpellE>Bigdely, Tel. 069-78 80 77 50, href="mailto:patricia.bigdely@t-online.de">patricia.bigdely@t-online.de und
Caroline Klein, Tel. 06172-344 79,
href="mailto:cklinmarketing@aol.com">ckleinmarketing@aol.com
style='mso-spacerun:yes'>



[if !supportLists]4. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>

[endif]Stadtelternbeirat
mit neuem Vorstand



Am Samstag, den 20. Januar 2007, wählte der
Stadtelternbeirat (StEB) einen neuen Vorstand, da die
Söhne des bisherigen Vorsitzenden, Wilfried Volkmann, und seiner
Stellvertreterin, Sigrid Bergmann, volljährig geworden sind. Für Wilfried
Volkmann und Sigrid Bergmann rücken Gabriele Cenefels-Kupka
(Goethe-Gymnasium) und Wolfgang Wondrak
(Helmholtzschule) in den StEB nach. Die zweite
stellvertretende Vorsitzende, Sabine Hildebrandt, legte aus gesundheitlichen
Gründen ihr Amt nieder, bleibt jedoch Mitglied im StEB.



Zum neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Sven Bade
(Carl-Schurz-Schule, Gymnasium) ohne Gegenkandidat gewählt. Michael class=SpellE>Pachmajer (Georg-Büchner-Schule, Kooperative Gesamtschule)
und Barbara Henke (Grundschule Harheim) wurden bei
einer bzw. zwei Enthaltungen ebenfalls ohne Gegenkandidaten zu
stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Weitere Informationen über die Arbeit
des StEB, die Vorstandswahl, den Rechenschaftsbericht
des Vorstandes sowie weitere Termine finden Sie unter href="http://www.steb-ffm.de/">www.steb-ffm.de oder hier href="http://www.seb-liebig.de/files/1170274440.pdf">Neuwahl class=SpellE>StEB-Vorstand und href="http://www.seb-liebig.de/files/1170274465.pdf">
class=SpellE>StEB-Rechenschaftsbericht



[if !supportLists]5. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>

[endif]Sommermärchen
2007



Wir hatten unser Fußball-Sommermärchen 2006, jetzt erleben
wir offensichtlich unser Handball-Wintermärchen 2007, da setzen wir glatt noch
einen drauf: das Fußball-Sommermärchen 2007! Denn wie seit fünf Jahren üblich,
wird auch in diesem Jahr wieder ein Fußballspiel AbiturientInnen
gegen eine gemischte Mannschaft, bestehend aus Eltern und
class=SpellE>LehrerInnen
,
stattfinden. Der Termin wird zum Ende des Schuljahres sein, dennoch sind schon
jetzt alle interessierten und fußballbegeisterten Väter und Mütter der
Liebigschule gefragt. Kontakt unter
href="mailto:Lopthar.Wex@t-online.de">Lothar.Wex@t-online.de



[if !supportLists]6. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>

[endif]Termine



Bereits angekündigt, hier noch einmal zur Erinnerung: >>>
Am 3. Februar ist Demo!!! <<< (Näheres s. extra-e-News
Mitte Januar).



Wie ebenfalls schon berichtet, wird am Montag, den >>>
5.Februar, um 19.30 <<< an der Liebigschule das Konzept des neuen
Mathelabors vorgestellt. Wir möchten Ihnen diesen Termin nochmals besonders ans
Herz legen!



Wer sich über die Liebigschule als Ganzes informieren
möchte, über Lehrangebot, Lehrkörper, Räumlichkeiten, technische Ausstattung
etc., dem sei nochmals der Tag der Offenen Tür am >>> 10. Februar <<<
empfohlen.



[if !supportLists]7. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>

[endif]Aus
dem Kultusministerium



Landesabitur



Das neue Landesabitur soll kein Anlass für vorgezogene
Ferien oder ein generelles "Schulfrei" an Hessens Schulen sein. Dies
teilt das Hessische Kultusministerium am 13. Januar mit. Hinsichtlich der elf
Schultage vom 16. bis 30. März 2007, an denen in Hessen das Landesabitur
geschrieben wird, wurden die Schulleitungen aufgefordert, für ihre Schulen
passende Lösungen zu finden. Der Unterricht soll "verlässlich"
stattfinden, Poolkräfte könnten zur Vertretung bis Klasse 10 eingesetzt werden.
Prüflinge, die am selben Tag Abiturprüfungen geschrieben haben, sind vom
Nachmittagsunterricht befreit.



Ganztagsangebot ausgebaut



Positive Zwischenbilanz zum Investitionsprogramm
"Zukunft, Bildung und Betreuung" (IZBB) des Bundes. Von rund 228,8
Millionen Euro, die Hessen für die Jahre 2003 bis 2006 zur Verfügung stehen,
hatte das Kultusministerium am 31. Dezember 2006 mit 225,6 Millionen Euro fast
99 Prozent bewilligt. Hessens Schulträger haben die Investitionsförderung des
Bundes zum Aus- und Aufbau von Ganztagsschulen (IZBB-Programm)
also eifrig genutzt. Kommunen, Landkreise und freie Träger haben inzwischen
92,5 Millionen Euro abgerufen, gegenüber März 2005 mit 11,5 Millionen Euro hat
sich die Summe also verachtfacht. Verglichen mit 28,6
Prozent am 30. Juni 2006 seien die Mittelabrufe per Jahresende auf 40,4 Prozent
gestiegen. (Zur Info: Die Mittel werden abgerufen, sobald sie von den Schulträgern
für fällige Zahlungen an Bau- und Handwerksfirmen benötigt werden. Die
Mittelabrufe sind also Indizien für eine verstärkte Bau- und Ausbautätigkeit.



Organspenden thematisieren



Kultusministerin Karin Wolff hat alle Schulleiterinnen
und Schulleiter in Hessen angeschrieben, um für Organspenden und das Behandeln
dieses nicht selten über Leben und Tod entscheidenden Themas im Unterricht zu
werben. Mit dem Schreiben haben die Schulen die Broschüre "Die Welt mit
anderem Herzen sehen" in einer Version für LehrerInnen
und einer Fassung für SchülerInnen erhalten. style='mso-spacerun:yes'> Wolff: "Bitte helfen Sie mit, damit sich
auch Ihre Schülerinnen und Schüler und Ihr Kollegium im Unterricht oder an
Projekttagen über das Thema Organspende umfassend informieren und damit
auseinandersetzen können." Online-Versionen der Broschüren finden Sie
unter href="http://schuleundgesundheit.hessen.de/module/weitere/organspende/broschuere/"> class=SpellE>schuleundgesundheit.hessen style='mso-spacerun:yes'>



Technologiestandort Hessen



Die Landesregierung startet unter " class=SpellE>Tekno-Now" 2007 eine Initiative für mehr
Technikbegeisterung bei Kindern und Jugendlichen. Sie wird – so die Planung –
von der Hessischen Landesregierung und der hessischen
Wirtschaftsförderungsgesellschaft HA Hessen Agentur GmbH getragen und von den
hessischen Hochschulen sowie Wirtschaftsverbänden und Unternehmen unterstützt.
Das Jahresprogramm 2007 sieht u.a. zahlreiche Veranstaltungen zum Thema vor.
Ziel: Mehr Jugendliche sollen sich für technisch-naturwissenschaftliche
Lehrberufe und Studiengänge entscheiden.



[if !supportLists]8. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>

[endif]Witz
des Monats



Der kleine Junge fragt den Vater, was Politik sei. Der
Vater meint: "Nehmen wir z.B. unsere Familie. Ich bringe das Geld nach
Hause, also nennen wir mich Kapitalismus. Deine Mutter verwaltet das Geld, also
nennen wir sie die Regierung. Wir beide kümmern uns fast ausschließlich um dein
Wohl, also bist du das Volk. Unser Dienstmädchen ist die Arbeiterklasse und
dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die Zukunft. Hast du
das verstanden?"



Der Sohn ist erst einmal zufrieden. In der Nacht
erwacht er, weil sein kleiner Bruder in die Windeln gemacht hat und nun
schreit. Er steht auf und klopft am elterlichen Schlafzimmer, doch seine Mutter
liegt im Tiefschlaf und lässt sich nicht
wecken. Also geht er zum Dienstmädchen und findet dort seinen Vater bei ihr im
Bett. Doch auch auf sein mehrmaliges Klopfen hin lassen die Beiden sich nicht
stören. So geht er wieder in sein Bett und schläft weiter. Am Morgen fragt ihn
sein Vater, ob er nun wisse, was Politik sei. Der Sohn antwortet: "Ja, jetzt
weiß ich es. Der Kapitalismus missbraucht die Arbeiterklasse, während die
Regierung schläft. Das Volk wird total ignoriert und die Zukunft ist voll
Scheiße!"







Liebe Grüße



Horst Cremer-Gast und Thomas Krenzer










Datum:  01.02.2007
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

Neuwahl StEB-Vorstand
StEB-Rechenschaftsbericht

 zur Liste   Druckversion