zur Liste   Druckversion 

Newsletter Januar 2007

xmlns:o="urn:schemas-microsoft-com:office:office"
xmlns:w="urn:schemas-microsoft-com:office:word"
xmlns="http://www.w3.org/TR/REC-html40">







Editorial









[if !supportLists]1. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>
[endif]Editorial:



Auch diese e-news beginnt mit einem
Editorial – und mit einem ganz herzlichen Dank an Andreas Völp, der dieses
"Kind geboren" und zu einem renommierten und beliebten
Informationsinstrument der Liebigschule gemacht hat. Andreas, Du hast aus persönlichen
und terminlichen Gründen den Stab an uns weitergereicht - ein großes Vertrauen,
das wir hoffentlich rechtfertigen können. Wir sind dankbar, dass Du auch
künftig noch beratend und hilfreich zur Seite stehen willst, wenn es darum
geht, die neuesten Informationen an Frau und Mann zu bringen. Zugleich hoffen
wir, dass Ihr/Sie, liebe LeserInnen, uns weiterhin
das Vertrauen gewährt/en, das das Medium e-news
verdient. Nur mit Eurer/Ihrer Hilfe und Informationsbereitschaft können wir dem
Anspruch gerecht werden, ein informatives, kritisches und zugleich
unterhaltendes elektronisches Magazin herauszugeben.



Horst Cremer-Gast / Thomas Krenzer style='mso-spacerun:yes'>



[if !supportLists] style='mso-fareast-font-family:Verdana;mso-bidi-font-family:Verdana'> style='mso-list:Ignore'>2.
[endif]Mehr Gesamtschulen:



Die Gesamtschulen erleben einen Boom, dagegen geraten Haupt- und
Realschulen immer mehr unter Druck.
Schon zum Schuljahr 2007/2008 sollen in Frankfurt drei weitere Integrierte
Gesamtschulen das Angebot erweitern. Der Magistrat hat jetzt dem
Entwicklungsplan des Bildungsdezernats für allgemeinbildende Schulen
zugestimmt. Geplant sind in den kommenden Jahren auch zwei neue Grundschulen
(Riedberg, Preungesheim-Ost) und ein Gymnasium
(Riedberg). Dafür werden zwei Realschulen und vier Hauptschulen verschwinden.
Die Bornheimer Realschule und Weidenbornschule sollen fusionieren, class=SpellE>Stoltze- und Gerhart-Hauptmann-Schule werden zu einer
schulformübergreifenden integrierten Haupt- und Realschule zusammengelegt.
Aufgelöst werden die Hauptschulzweige an der Nidda- (Nied)
und der Diesterwegschule (Ginnheim)
sowie der Haupt- und Realschulzweig an der Käthe-Kollwitz- Schule ( class=SpellE>Zeilsheim). Warten wir ab, wie es weiter geht, die class=SpellE>letztliche Entscheidung trifft das Kultusministerium.



[if !supportLists] style='mso-fareast-font-family:Verdana;mso-bidi-font-family:Verdana'> style='mso-list:Ignore'>3.
[endif]Essen an der Liebigschule (ein Beitrag von
Dagmar Biron):



Lange hat es gedauert, bis wir nun doch noch nach hartem Kampf zu
einem guten Schluss kommen können. Wir sind zwar noch nicht ganz mit den
Verhandlungen fertig, aber es ist absehbar. Fest steht jetzt, die erste
Essensausgabe wird am 01.02.07 stattfinden. Es werden zwei Gerichte zur Wahl
stehen. Voraussichtlich wird es ein vegetarisches und ein variables Essen
geben. Wie lange im voraus die Schülerinnen und
Schüler entscheiden müssen, was sie essen wollen, steht im Augenblick noch
nicht genau fest. Klar ist aber, dass die Essensanmeldung für ein halbes Jahr
gilt - wie die ganze Zeit ja auch schon in der französischen Schule. Uns wurde
ein Preis von 4,- Euro genannt (bisher nur mündliche Zusage), wir warten auf
eine definitive Bestätigung. Am 12.01.07 um 12.30 Uhr trifft sich die Gruppe
Kantine. Dann erwarte ich wirklich konkrete Ergebnisse. Ganz wichtig, und
deshalb wiederhole ich es gern: Je mehr
Schülerinnen und Schüler in der Kantine
essen, desto niedriger werden die Nebenkosten. Das Essen besteht aus 70%
Bioqualität. Der Lieferant ist die Firma Frankfurter Partyservice. Alle
Produkte kommen aus der Region. Also: keine langen Anfahrwege, die Landwirte
haben uns als Abnehmer. Wenn wir etwa Mitte Januar neue Informationen haben,
werden wir sofort darüber informieren (ggf. mit einer Sonder-e-news).
Einen guten Start ins neue Jahr, Gesundheit, Frieden und alles, was ihr euch
wünscht! Eure Kantinengruppe



[if !supportLists] style='mso-fareast-font-family:Verdana;mso-bidi-font-family:Verdana'> style='mso-list:Ignore'>4.
[endif]Eltern-Info des Kultusministeriums:



Apropos Kultuministerium: Neben vielen
anderen Infos kam der Hinweis auf die neue Eltern-Info, die als class=SpellE>Newsletter ab sofort bestellt werden kann. Interessierte können
die Eltern-Info kostenlos und unverbindlich über die Homepage href="http://www.kultusministerium.hessen.de/irj/HKM_Internet?cid=e78225843708113a2546281f8334562a">Eltern-Info
des HKM bestellen. Wir geben diese Info hier
einfach so weiter, weil wir überzeugt sind, dass Sie, liebe/r Leser/in
Ihre/unsere Liebig-e-news natürlich viel besser und
ausgewogener finden, und damit wir künftig unsere Infos über gute (?) und
schlechte Taten des Kultusministeriums hier auf ein Minimum beschränken können.



[if !supportLists] style='mso-fareast-font-family:Verdana;mso-bidi-font-family:Verdana'> style='mso-list:Ignore'>5.
[endif]Auszeichnung für die Offene Schule class=SpellE>Kassel-Waldau:



Sie landete unter den besten Fünf beim "Deutschen Schulpreis
2006". Markenzeichen u.a.: Bio-Schulverpflegung
sowie gemeinsamer Unterricht von Behinderten und Nichtbehinderten in
Integrationsklassen. Die Schule wurde von der Jury für das Finale des Deutschen
Schulpreises der Robert-Bosch-Stiftung und der Heidehof-Stiftung in Kooperation
mit "stern" und "ZDF" ausgewählt.
An die Offene Schule Kassel-Waldau gingen 10.000
Euro.



[if !supportLists]6. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>
[endif]SchuB-Tagung in
Hohenroda:



Knapp 300 Teilnehmer haben sich zur Tagung über Lernen und Arbeiten
in Schule und Betrieb (SchuB) angemeldet. Im
laufenden Schuljahr 2006/2007 gibt es 111 SchuB-Klassen
an 68 Haupt- und Förderschulen sowie SchuB-ähnliche
Fördermaßnahmen an zehn integrierten Gesamtschulen. Im Zentrum stehen dabei
Schülerinnen und Schüler in der Phase des Übergangs zwischen Schule und Beruf,
die besonderer Förderung beim Lernen und Arbeiten bedürfen.



[if !supportLists]7. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>
[endif]U+ und kein Ende:



Keine Angst – wir werden Sie nicht mit weiteren Verlautbarungen aus
dem KuMi langweilen, nur ein paar Headlines zur
Einstimmung: "Telefon-Hotline zur Unterrichtgarantie Plus: style='mso-spacerun:yes'> 598 Anrufer bis 24. November 2006 – Plakate
und Faltblätter haben sich ausgezahlt"; "Verlässliche Schule in allen
Landesteilen gut unterwegs – Anfang November schon 12.019 externe Vertretungskräfte
in den schuleigenen Pools" (haben die inzwischen ihr Geld bekommen? d.
Red.); "Verlässliche Schule erfolgreich – Stundenausfall in den
Promillebereich gedrückt".



"U-Plus auf dem Prüfstand" war Thema einer
Hessenschau-Umfrage an hessischen Schulen. Danach – so heißt es – sei U Plus
besser als ihr Ruf. Aber neben positiver Resonanz gab es auch heftige Kritik an
der umstrittenen Vertretungs-Praxis. Immerhin: 73 Prozent der befragten
Schulleiter, Eltern und Schüler äußerten sich positiv über den Einsatz von
externen Vertretungskräften, der besser als ein Unterrichtsausfall sei. Rund 75
Prozent gaben an, die Aushilfskräfte zu akzeptieren – allerdings style='mso-spacerun:yes'> nur für kurzfristigen Unterrichtsersatz. Bei
häufigem Unterrichtsausfall akzeptieren de Regelung nur noch 22 Prozent der
Befragten. Insgesamt – so die Umfrage – sei die Akzeptanz in Gymnasien und
Grundschulen (wo die meisten Aushilfen eingesetzt werden) höher als in Haupt-
oder Förderschulen.



Wer genauere Informationen möchte, dem sei eine Pressemitteilung
des Stadtelternbeirats (StEB) empfohlen. Da heißt es class=SpellE>u.a.: "UGplus hat keinen
nennenswerten Beitrag zur Verbesserung der Unterrichtsqualität geleistet. Das
bisher eingesetzte UGplus-Personal verfügt nur über
unzureichende pädagogische und didaktische Qualifikationen und ist in die
pädagogische Arbeit der Schulkollegien nicht eingebunden. Das führt in sehr
vielen Fällen dazu, dass das "Stammpersonal" an unseren Schulen mehr
arbeiten muss, um die UGplus-Vertretungen wieder
"auszubügeln". Für weitere Details: href="http://www.seb-liebig.de/files/1167767387.pdf">Pressemitteilung des class=SpellE>StEB



Von der Stadt zum Land, denn hier kommt eine Resolution des
Landeselternbeirats von Hessen zum Thema. "Die positiven Meldungen des
Hessischen Kultusministeriums zum Thema entbehren jeder realen Grundlage und
verkennen völlig die Situation an den hessischen Schulen", heißt es da und
weiter: "Die Eltern lehnen den Einsatz von nicht pädagogisch ausgebildeten
Lehrkräften ab." Gefordert wird statt dessen style='mso-spacerun:yes'> wesentlich die Einstellung zusätzlicher
hauptamtlicher Lehrkräfte an allen Schulen. Für weitere Details: href="http://www.seb-liebig.de/files/1167767353.pdf">Resolution des LEB



Und nicht zuletzt, denn um die geht es ja: die Schüler/innen
selbst. Der StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main
hat mit der vorweihnachtlichen Aktion "Da streikt sogar der Nikolaus"
gegen die Unterrichtsgarantie Plus protestiert. In diesem Rahmen wurde
Kultusministerin Karin Wolff ein Nikolaus zugeschickt mit Transparenten und dem
Schriftzug "Für Solidarität und freie Bildung". Außerdem befanden
sich in dem Päckchen ein Brief an Karin Wolff sowie die Resolution des SSR
Frankfurt, die sich gegen UGplus richtet. Sie liegt
damit auf der gleichen Linie wie die Landesschülervertretung. Hauptforderung:
"Abschaffung der Beschäftigungsmaßnahme Unterrichtsgarantie Plus.
Weiterhin fordern wir die Einführung einer Unterrichtsgarantie, die für alle class=SpellE>SchülerInnen aller Klassenstufen Unterricht von fachlich und
pädagogisch ausgebildeten LehrerInnen
garantiert". Besonders empfohlen für
weitere Details Resolution
des SSR



[if !supportLists]8. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>
[endif]Anmelden zum Buddy-Projekt:



Ab sofort können sich alle weiterführenden Schulen in Hessen für
die Teilnahme am Buddy-Projekt bewerben. Das von der Vodafone-Stiftung
finanzierte Projekt fördert soziale Handlungskompetenzen und
Verantwortungsübernahme durch Schülerinnen und Schüler und beugt so
beispielsweise Gewalt und Mobbing an Schulen vor. Das
hessische Kultusministerium ermöglicht 250 Schulen die Teilnahme an dem
sozialen Lernprogramm. Bewerbungen werden bis Freitag, 16. März 2007 (in der
Pressemitteilung des KuMis steht "2006",
das erlauben wir uns also hier zu korrigieren...) vom Amt für Lehrerbildung
entgegengenommen. Weitere Infos unter href="http://www.buddy-ev.de/Aktuelles/Aktuell2">Buddy-Projekt



Zur Information: Der Buddy e.V. ist ein bundesweit agierender
gemeinnütziger Verein. Er fördert auf Basis der Peergroup
Education soziale Handlungskompetenz von und mit
verschiedenen Zielgruppen. Präsidentin des Vereins ist Professor Dr. Rita
Süssmuth, Hauptförderer die Vodafone Stiftung Deutschland.



[if !supportLists]9. style='font:7.0pt "Times New Roman"'>
[endif]Pisa – fünf vergeudete Jahre?



"Alle reden über Schulreformen, aber die Lehrerausbildung
kommt nicht vom Fleck. Das reinste Chaos", schimpfte der GEW-Vorsitzende
Ulrich Thöne in "spiegel
online" vom 4. Dezember 2006. Fünf Jahre sind nach der Veröffentlichung
der ersten Pisa-Studie vergangen, die ein Fiasko für das deutsche Schulsystem
bedeutete. Knackpunkt aber: An einer besonders wunden Stelle, nämlich bei der
Ausbildung der Pädagogen, passiert zu wenig. "Bei der Lehrerausbildung
herrscht das reinste Chaos". Die Aufgabe, die Lehrerbildung zu verändern,
und zwar sofort, werde verschlafen. Schuld an der Misere gibt class=SpellE>Thöne den Kultus- und Wissenschaftsministern. href="http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,452422,00.html">Spiegel
zur PISA-Studie



[if !supportLists]10. style='font:7.0pt "Times New Roman"'> [endif]Studiengebühren:



Zur Erinnerung: Wer noch seine Unterstützungsunterschrift für die
Verfassungsklage gegen Studiengebühren abgeben möchte, kann dies beim class=SpellE>Bürgeramt (Bürgeramt, Statistik
und Wahlen, Zeil 3, 60313 Frankfurt) oder in einem der Stadtteilbürgerämter
(z.B. Eschersheimer Landstraße 248, class=SpellE>Bolongarostraße 109) tun. Weitere Infos unter href="http://www.fuer-solidaritaet-und-freie-bildung.de/wo-muss-ich-unterschreiben/stadt-frankfurt/">INFO
Verfassungsklage Daran denken:
Unterschreiben Sie das Formular vor den Augen der zuständigen
Verwaltungsmitarbeiter, lassen Sie es abstempeln (Bestätigung von eigenhändiger
Unterschrift und Wahlberechtigung) und bringen/schicken Sie das Formular zu
einem Sammelpunkt (DGB Hessen-Thüringen, Leuschner-Straße 69-77, 60329
Frankfurt, oder zum ASTA im Studierendenhaus, Mertonstraße
26-28, 60325 Frankfurt.



[if !supportLists]11. style='font:7.0pt "Times New Roman"'> [endif]Termine:



Das Stadtschulamt Frankfurt plant auch für 2007 internationale
schulübergreifende Austauschfahrten. Interessierte Familien sind herzlich
eingeladen, dieses Austauschprogramm an den öffentlichen Terminen kennen zu
lernen. Am 15.01.2007 findet dazu ein Informationsabend im
Stadtschulamt, Seehofstraße 41 in Frankfurt-Sachsenhausen statt (die
Straßenbahnen 15 und 16 in Richtung Offenbach halten direkt vor dem
Stadtschulamt. Haltestelle Heisterstraße/Seehofstraße). Rückfragen bitte direkt
an Frau Bénédicte Crébessac
im Stadtschulamt (069-212-34865, e-mail: href="mailto:youth.exchange@stadt-frankfurt.de">youth.exchange@stadt-frankfurt.de



"Es geht auch anders! Wirtschaftspolitische Alternativen"
ist Titel eines Vortrags von Wolfgang Kessler (Chefredakteur von " class=SpellE>Publik-Forum"). Der Vortrag wurde initiiert von der
Friedensinitiative Rödelheim und findet statt am 19.
Januar 2007
um 19.30 im evangelischen Gemeindehaus, Alexanderstraße 37 H
(Eintritt frei).



Am 20.01.2007 findet in der IGS
Herder, Wittelsbacherallee, die
"Jahreshauptversammlung" des Stadtelternbeirats (StEB)
statt, zu der alle interessierten Frankfurter Eltern herzlich eingeladen sind.
Als Referenten sind eingeladen: Dr. Roland Kaehlbrandt,
Mitglied des Vorstandes Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main (Vortrag
"Bildung und Verantwortung vor Ort – die neue Stiftung Polytechnische
Gesellschaft Frankfurt am Main") und Dr. Michael Damian, persönlicher
Referent der Bürgermeisterin Jutta Ebeling (Thema:
der Schulentwicklungsplan für die allgemeinbildenden Schulen, wir hatten dieses
Thema bereits zu Beginn der e-news). Zugleich wird
der StEB im Rahmen einer nichtöffentlichen Sitzung
eine/n neue/n Vorsitzende/n und eine/n neue/n Stellvertreter/in wählen, da der class=SpellE>derzeitge Vorsitzende, Wilfried Volkmann,
und seine Stellvertreterin Sigrid Bergmann ihre Wahlämter
nierderlegen müssen. Ihre Kinder sind volljährig geworden.
Auf diesem Wege ganz herzlichen Dank an Sigrid Bergmann und Wilfried class=SpellE>Volkmann für ihre engagierte Arbeit.



Am 19./20.01.2007 lädt die Bundesgeschäftsstelle zur
europäischen Tagung "Binationale Familien in
Europa – ein Lebensmodell der Zukunft" statt. Am Freitag, 19.01.
findet im Kaisersaal des Römer hierzu ein Empfang statt. Nähere Einzelheiten
unter stoecker-zafari@verband-binationaler.de
oder www.verband-binationaler.de



[if !supportLists]12. style='font:7.0pt "Times New Roman"'> [endif]Fast
zuletzt – Unterricht innovativ:



Alle Lehrerinnen und Lehrer, die ab Klassenstufe 5 in Hessen
unterrichten, ruft Kultusministerin Karin Wolff zur Teilnahme am Wettbewerb
"Unterricht innovativ" auf, bei dem erstmals auch ein Sonderpreis für
junge Lehrkräfte ausgeschrieben ist. Anmeldungen für den bundesweiten
Wettstreit ideenreicher und engagierter LehrerInnen
von Deutschem Philologenverband, Bundesverband der Deutschen Industrie und der
Stiftung Industrieforschung werden bis Donnerstag, 17. März 2007, über href="http://www.unterricht-innovativ.de/">www.unterricht-innovativ.de
online angenommen.



Na, denn mal los, liebe Lehrerinnen und Lehrer, zeigen Sie, was Sie
drauf haben...



[if !supportLists]13. style='font:7.0pt "Times New Roman"'> [endif]Was
fehlt....



...sind sicherlich noch mehr Informationen über das, was sich im
Dezember an der Liebigschule konkret getan hat. Wir haben viele Themen, hatten
aber dank der wohlverdienten Weihnachtsfeiertage und –ferien
relativ wenig input. Macht nichts – Wir bauen darauf,
dass unsere e-mail-Briefkästen im Januar wieder gut
gefüllt sind mit Informationen von Eltern, Lehrern, Funktionären und vor allem:
Schülerinnen und Schülern!!! Auch Leserbriefe sind herzlich willkommen, denn:
wir kennen keinen Maulkorb!



[if !supportLists]14. style='font:7.0pt "Times New Roman"'> [endif]Wir
wünschen Euch/Ihnen allen ein gutes neues Jahr 2007!



Und bitte daran denken: Der nächste Einsendeschluss für die class=SpellE>e-news kommt bestimmt, und zwar am 31. Januar. Beiträge und
Informationen bitte bis zu diesem Termin einsenden.





Liebe Grüße



Horst Cremer-Gast, Thomas Krenzer

und nicht zu vergessen: Andreas Völp








Datum:  02.01.2007
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

UGplus
StEB-UGplus_06.12.2006
Resol-Stadtschuelerrat

 zur Liste   Druckversion