zur Liste   Druckversion 

Newsletter Februar 2006






Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Lehrerinnen und Lehrer,



nachstehend gibt es heute wieder die neusten Nachrichten aus dem Umfeld der
Liebigschule:


1. Liebig-Personalien


- Zum Halbjahreswechsel wurden Herr Nürnberger und Herr Fechter in den so
genannten "passiven Teil der Altersteilzeit" verabschiedet; sie scheiden damit
aus dem aktiven Unterricht aus. Wir bedanken uns herzlich für ihr jahrelanges
Engagement!


- Zum Halbjahr kommen neu an die Liebigschule:


-> Herr Schmidt mit den Fächern Mathematik und Physik


-> Frau Künster mit Englisch und Französisch als neue Leiterin des
Fachbereichs I (Sprachen)


-> Frau Gniosdorsch für Ethik (Vertretungsvertrag)


-> Herr Stock in Musik (Vertretungsvertrag)


-> Fünf Referendarinnen und Referendare, die allerdings während des ersten
Halbjahrs ihrer Ausbildung nicht unterrichten werden.


- Frau Grimm übernimmt kommissarisch die mit dem Weggang von Herrn
Nürnberger vakant gewordene Leitung des Fachbereichs III
(Naturwissenschaften / Mathematik)


- Herr Steinberg wechselt als Ausbilder an das Studienseminar. Die Leitung der
Fachschaft Sport übernimmt Herr Winn.


- Frau Abtt-Herberg, stellvertretende Schulleiterin, wird die Liebigschule zum Ende
des Schuljahrs (Sommerferien) verlassen.


2. Einsichten zu Mc Donald’s


Wie Schulleiter Dr. Kexel berichtet, wurde die Liebigschule von der Bahnpolizei
darüber unterrichtet, dass auch weiterhin regelmäßig Schülerinnen und Schüler der
Liebigschule über die Gleise der S-Bahn zu Mc Donald’s in der Guerickestraße
wandern. Es werde in Zukunft nicht mehr weiter versucht, diese Lemming-Wanderung durch ein Verrammeln des Durchgangs zu verhindern, da solche
Sperren offenbar keine dauerhafte Wirkung hätten.


Elternbeirat und Schulleitung appellieren deshalb noch einmal eindringlich an alle
Schülerinnen und Schüler, das lebensgefährliche Überschreiten der Bahngleise zu
unterlassen.


Natürlich würden wir gerne verstehen, was Schülerinnen und Schüler anscheinend
so magisch über die Gleise lockt. Im Rahmen unserer "Ursachenforschung" gab es
nach unserem Beitrag im Dezember-Newsletter kürzlich den folgenden
interessanten Schriftwechsel mit einem Schüler, nennen wir ihn mal "Marc", den wir
gerne zur Diskussion stellen möchten:


Marc: Zu Mc Donald’s: Erste Möglichkeit, sie riegeln die Bahngleise hermetisch
ab, so dass ein Übergang unmöglich wird. Zweite Möglichkeit, sie bewegen
McD zum Bau einer Brücke - schließlich sind wir Schüler doch eine lukrative
Zielgruppe.


eNews: Die Bahngleise schwerer zugänglich zu machen wurde erfolglos versucht
(ihr seid offenbar nicht die einzigen, die dort Interesse an einem
"Übergang" haben), und "McD" wird sicher keine Brücke bauen, weil sich
die Firma letztendlich nicht für das verantwortlich fühlt, was da passiert.


Marc: Glauben sie wirklich, der Bahnpolizist, der demnächst angeblich an die
Schule kommen soll, um uns zu erklären, dass das Überqueren der
Bahngleise gefährlich ist, wird Erfolg haben? Er ist bereits jetzt Zielscheibe
unseres Spotts.


eNews: Warum eigentlich? Was genau ist denn an dem Mann oder an dem Job, den
er macht, verspottenswert?


Marc: Naja, es ist dieser naiv-pädagogische Ansatz, uns erklären zu wollen, das
Bahnschienen gefährlich sind. Diese Position kennen wir bereits. Vielleicht
wäre "lustig machen" das bessere Verb gewesen. Sie erwecken unseren
Rebellionsdrang gegen unsere Eltern - schlechtes Essen unter
Lebensgefahr. Welchen Jugendlichen würde diese Herausforderung nicht
locken?


eNews: Ist es wirklich "nur" das - mal so richtig deftig Regeln übertreten (aber mit
vermeintlich kalkulierbarem Risiko)? So etwas wie "U-Bahn-Surfen für zart
besaitete"? Vermutlich wissen die Eltern derer, die da über die Gleise
gehen, gar nichts davon - also eine Rebellion ohne Publikum? Ich
persönlich fände das dann doch etwas pubertär-unreif und ich denke, der
kollektive Adrenalinspiegel der Elternschaft wird da gründlich überschätzt.
Ich vermute mal, dass das den meisten Eltern ziemlich am A.... vorbei
geht, so lange sie davon ausgehen, dass ihr Kind nicht auch über die Gleise
läuft. Also nur Mut: Setzt euch doch lieber mal wirklich mit euren Eltern
auseinander und bringt sie dazu, euch ernst zu nehmen und zuzuhören,
sofern sie das nicht eh schon tun.


Marc: Also, auf unsere Vernunft dürfen sie nicht hoffen, die wenigsten, die zu
McD gehen, sind wirklich vernünftig.


eNews: Gibt es da irgendwelche zielführenden Ideen aus der Schülerschaft?


Marc: Ich kann mal rundfragen. Aber so was wie Pizzaservice u.ä. ist schon mal
nicht schlecht, vielleicht ein Oberstufenraum, in dem man auch Essen kann
(die Kaffta ist ja ziemlich versifft und laut und die meisten Stühle sind
kaputt. Es gibt die Kantine bei den "Franzosen", aber ich glaube, es ist
wirklich was von wegen "in". Und es ist sehr schwer, von Schul- oder
Elternseite etwas zu schaffen, das "in" ist. Da hängen dann wieder
pädagogische Ansprüche dran ... Ich bin gespannt, wie sie dieses Problem
lösen ...


eNews: Offen gestanden ist das gar nicht mein Problem, sondern in erster Linie das
Problem derer, die da über die Gleise gehen. Jede(r) ist in erster Linie für
sich selbst verantwortlich. Was mir an Deinem letzten Satz nicht gefällt, ist
die "Konsumentenhaltung", die ich da heraushöre - sich bequem im Sessel
des Zuschauers zurücklehnen und anderen dabei zusehen, ob und wie sie
"dieses Problem" lösen werden. Also nochmal: Nur Mut, und mal kräftig
selbst mit anpacken!


Marc: Ich versteh sie schon, aber sagen Sie das nicht mir! Ich sehe keine Lösung,
an der man mithelfen könnte. Ich bin kein "Täter" - was sollte ich tun? Das
"kollektive" Bewusstsein der Schülerschaft zu mehr Ökologie, Toleranz,
Solidarität, etc. zu beeinflussen, versuche ich sowieso.


3. Mittagessen


Da wir gerade beim Thema "Essen" sind: Inzwischen nehmen ca. 300 Schülerinnen
und Schüler der Liebigschule am Mittagessensangebot teil. Die schuleigene Kantine
soll bis zum Beginn des neuen Schuljahrs im Herbst einsatzbereit sein. Über den
Caterer ist zwar noch nicht entschieden, aber eine Vorentscheidung ist gefallen: Es
wird kein Essen geben, das tiefgefroren angeliefert wird, sondern es soll ein
Anbieter zum Zuge kommen, der die Mahlzeiten entweder frisch zubereitet, oder der
nach dem "Cook & Chill"-Verfahren arbeitet.


Achtung: Die "Arbeitsgruppe Mittagessen" trifft sich wieder am 10. Februar, 14 Uhr,
vor dem Schulsekretariat. Alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlich
eingeladen.


4. Internet-Zugänge in der Bibliothek abgeschaltet


Schülerinnen und Schüler haben es schon leidvoll bemerkt: Die in der Bibliothek
aufgestellten PCs mit Internet-Zugang stehen der Schülerschaft derzeit nicht mehr
zur Verfügung - vorübergehend, wie Schulleiter Dr. Kexel erklärte. Hintergrund:
Über diese PCs wurden im Internet immer wieder rechtsradikale, Gewalt
verherrlichende oder pornographische Web Sites aufgerufen. Appelle an die
Schülerschaft, das zu unterlassen, hatten keinen Erfolg und eine lückenlose Aufsicht
kann nicht gewährleistet werden.


Die Verursacherinnen / Verursacher des Problems sollten sich bitte einmal
vergegenwärtigen, dass sie mit ihrem Verhalten, das zum Abschalten der Zugänge
geführt hat, der gesamten Schülerschaft schaden ...


5. Aufenthaltsraum für Schülerinnen und Schüler


Ab sofort steht der Kaum K12 Schülerinnen und Schülern bis zum Ende der
Mittagspause um 13.55 Uhr als Aufenthalts- und Arbeitsraum bereit. Wie Frau Abtt-Herberg berichtete, wird der Raum in der Mittagspause zwischen 13.10 Uhr und
13.55 Uhr von einer Lehrkraft beaufsichtigt und steht damit allen Schülerinnen und
Schülern zur Verfügung. Während des Vormittags können Schülerinnen und Schüler
der Oberstufe den Raum unbeaufsichtigt nutzen. Falls er verschlossen ist, können
sie sich den Raum von einer Lehrkraft aufschließen lassen.


6. Zwei-Klassen-System auf der Toilette


Verwüstete, verdreckte und stinkende Toiletten sorgen an vielen Schule dauerhaft
für Ärger. Zwei hessische Schule wollen nun versuchen, das Problem dadurch in den
Griff zu bekommen, dass sie - Vorbildern aus Nordrhein-Westfahlen folgend - einige
Toiletten beaufsichtigen lassen und im Gegenzug für jede Benutzung eine Gebühr
von 10 Cent erheben.


Jochen Nagel, GEW-Vorsitzender in Hessen, meint dazu, durch ein solches Vorgehen
würden den Kindern keine Inhalte und Werte mehr vermittelt, sondern sie lernten,
"dass über Geld alles geregelt wird". Daraus resultiere letztendlich ein "Zwei-Klassen-Toilettensystem".


In Nordrhein-Westfahlen sollen sich die "Pay-Loos" jedenfalls als Renner erwiesen
haben: Sie seien besonders gut besucht - nicht zuletzt wegen des dort angebotenen
Haarsprays und der Zeitschriften (ein Schelm, wer denkt, das sei ein Witz ...).


7. Neues aus der "Sani-Gruppe"


Die "Sani-Gruppe" plant für 2006 u. a. die folgenden Aktivitäten:


- Zur Verhinderung der häufigen Fahrraddiebstähle soll die Installation einer
Videoüberwachungsanlage im Haupteingangsbereich geprüft werden. Fachleute
aus dem Elternkreis werden gebeten, sich mit Frau Marställer-Mosler
(
jbbt.mosler@t-online.de) in Verbindung zu setzen.


- Ebenfalls geprüft werden die Möglichkeiten zur Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Aula.


- Die bereits installierte, aber brach liegende Regenwassernutzungsanlage der
Liebigschule soll saniert und wieder in Betrieb genommen werden.


- Die Gruppe beginnt mit der Planung für die Umgestaltung des Schulhofes Nord
(hinter den K-Bauten) und will ein Unterstelldach für den Oberstufenhof
installieren lassen.


- Während der nächsten Sommerferien sollen die "K-Bauten" saniert werden.


8. Ein Dank für eine Unterstufenparty frei nach dem Motto "Besser spät als
nie!" (Beitrag von Charlotte Törmer)


So kurz vor Ende des Jahres (der Beitrag ging noch Ende 2005 ein - Anmerkung der
Redaktion) neigt der Mensch dazu, Bilanz zu ziehen und dabei unbarmherzig
unerledigte Aufgaben, Verpflichtungen und Versprechen aufzudecken! So ist es mir
auch ergangen! Nachfolgender Beitrag sollte schon lange veröffentlicht sein, ich will
keine weitere Zeit verschwenden!


Am 10.06.2005 von 17:00 – 21:00 Uhr wurden die Unterstufenschüler der
Liebigschule in die Aula zur Unterstufenparty eingeladen. Es war das erste Mal, dass
in dieser Form gefeiert werden dürfte und die abholenden Eltern fanden eine Aula
voller jüngerer und älterer Schüler/Innen, Lehrer/Innen und anderer abholender
Eltern vor! Herr Dr. Kexel schaute um die Ecke, um sich zu vergewissern, dass noch
alles stand! Es gab zu Essen und zu Trinken, die Aula war dekoriert und
„discomäßig“ abgedunkelt. Die Musik war genau die richtige Mischung von alt und
neu, langsam und schnell wie man sie eben zum Tanzen haben muss – es war
einfach alles so, wie man es sich vorstellt! Offensichtlich hatten alle, vor allem aber
die Zielgruppe einen Riesenspaß, wofür ich mich (nun endlich) im Namen der Eltern
und ihrer Kinder bei allen Beteiligten herzlich bedanken möchte:


Dazu gehört allen voran die Schülervertretung, die die Idee (auf Anregung der
Unterstufensprecherinnen Nina und Milena) entwickelten, die Umsetzung erfolgte
dann von der gesamten SV allen voran vertreten durch Dennis, Tim und Christian.
Ein weiterer Dank gebührt den Mitgliedern der AuTec, die für die tolle Musik und die
Lichteffekte wieder einmal in grandioser Weise gesorgt haben! Ebenso darf nicht
unerwähnt bleiben, dass durch die Präsenz vieler Lehrer/Innen die Aufsicht
gewährleistet war, ohne die die Party auch nicht hätte starten können. Auch hier ein
herzliches Dankeschön!


Ich fände es total Klasse, wenn die Unterstufenparty auch im nächsten Jahr steigen
würde und bin sicher, dass es den Kindern nicht anders geht!


Vielen Dank!


9. Kurz gemeldet


- Die nächste Sprechstunde des Schulelternbeirats findet am Donnerstag, dem 2.
März, von 14.30 bis 17.30 Uhr im rechten der beiden Elternsprechzimmer statt.
Kommet zuhauf!


- Buchempfehlungen zum Schmökern und Verschenken wurden von den
Schülerinnen und Schülern eines Geschichtskurses der Liebigschule
zusammengestellt - mit sehr interessanten und oft tiefsinnigen eigenen
Rezensionen.
Abruf hier.


10. Veranstaltungskalender


Im Februar findet u. a. die folgende empfehlenswerte Veranstaltung statt:


- 3. 2., Zeugnisausgabe ;-))


- 11. 2., 9.30-12.00 Uhr, Tag der offenen Tür


- 27. 2., Rosenmontag, beweglicher Ferientag


11. Featured Links


Der Zirkus Seifenblase der Liebigschule hat jetzt eine eigene Web Site:
www.zirkusseifenblase.de.vu.


12. Neues aus der SV / Nachrichten aus der Schülerschaft (Beitrag von
Stephanie Lesum)


Zunächst möchten wir uns dafür bedanken, dass sich so viele SchülerInnen und
auch LehrerInnen an unserer Engelspost beteiligt haben. Aufgrund des regen
Interesses wurde diese von der SV geplante Aktion ein echter Erfolg und motiviert
uns für das neue SV-Jahr!


Auch im neuen Jahr stecken wir wieder voller neuer Ideen, um unseren Schulalltag
etwas angenehmer zu machen. Dazu gehört auch unser erstes größeres Projekt in
diesem Jahr: der lang ersehnte Oberstufenraum! Die SV hat es endlich geschafft,
einen Raum zu organisieren, der von der Schulleitung bereits genehmigt wurde.
Dieser Raum soll als Arbeits-, Ruhe- und Aufenthaltsraum für alle
OberstufenschülerInnen dienen und gleichzeitig eine Ausweichmöglichkeit für die
meistens stark überfüllte Bibliothek bieten.


Zunächst muss dieser Raum allerdings noch hergerichtet (bzw. gestrichen,
eingerichtet, ...) werden. Doch auch dafür steht der Termin schon fest: am 18.
Februar trifft sich die gesamte SV, damit unser Vorhaben noch in diesem Winter
realisiert werden kann. Genauere Informationen über den neu hergerichteten Raum
folgen dann im nächsten Newsletter...


Wir hoffen natürlich, dass auch dieses Bemühen unserseits Begeisterung unter den
SchülerInnen findet und der Oberstufenraum häufig genutzt wird! Außerdem sind
wir immer offen für neue Mitglieder oder sonstige Ideen, Anmerkungen etc. von
Schüler und Lehrern.


13. Neues auf der Homepage (www.seb-liebig.de)


Neu eingestellt wurden im "öffentlichen" Bereich die folgenden Dokumente:


- Beitrittsformular zum Liebigschulverein, dem Forderverein der Schule.
Ausführliche Infos zum Verein siehe
Newsletter Mai 2005.


- Zwei Informationsschreiben des Kultusministeriums zum Thema
"Unterrichtsgarantie Plus".


- Schulrat begutachtet Europaschule - Besuchsprotokoll von Schulrat Roediger
Krösa über seinen Besuch an der Liebigschule


Im "schulinternen" Bereich der Homepage (nach Anmeldung mit Benutzername und
Passwort – gibts für Liebig-Eltern, Schülerinnen/Schüler und Lehrerinnen/Lehrer bei
jedem Elternbeirat und bei der e-News-Redaktion unter
e-news@seb-liebig.de)
wurden die folgenden Dokumente neu eingestellt:


- Protokoll der Sitzung des Schulelternbeirats vom 22. 11. 2005


- Protokoll der Sitzung der "Sani-Gruppe" vom 31. 1. 2005


Die Sitzungsprotokolle der Schulkonferenz sind - für jedermann zugänglich - auf der
Homepage der Liebigschule eingestellt.


14. Zitat des Monats


"Wenn Kindern nur Wissen, aber keine Werte vermittelt werden, wächst eine
Generation heran, die von allem den Preis kennt, aber von nichts den Wert"
(Johannes Rau)


15. Bild des Monats


Lebensweisheit ...




1.jpg





... und bitte daran denken: Der nächste Redaktionsschluss der e-News kommt
bestimmt - und zwar am 28. Februar. Beiträge für die nächste Ausgabe bitte zu diesem
Termin einsenden.



Liebe Grüße,

Andreas Völp



e-news.liebigschule –

Der Newsletter des Schulelternbeirats

der Liebigschule in Frankfurt am Main

eMail
e-news@seb-liebig.de

Homepage
http://www.seb-liebig.de


Datum:  02.02.2006
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

Bild des Monats Februar

 zur Liste   Druckversion