zur Liste   Druckversion 

Newsletter Mai 2005




Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Lehrerinnen und Lehrer,



hier die neusten Nachrichten aus dem Umfeld der Liebigschule:


1. Liebigschulverein


Der Liebigschulverein ist ein Trägerverein, der mit seiner Arbeit etliche Aktivitäten
an der Liebigschule maßgeblich unterstützt und mit finanziert. Die Mittel kommen u.
a. dem Skikurs der 8. Klassen und der musikalischen Arbeit an der Schule zugute,
aber auch Preise für besonders engagierte Schülerinnen und Schüler,
Dichterlesungen und vieles mehr werden von dem Verein ermöglicht.


Unter dem Dach des Liebigschulvereins werden auch die Gelder der Elternspende
verwaltet. Zu den hieraus unterstützten Projekten gehörten in den letzten Jahren u.
a.:


Erneuerung der Beschallungsanlage in der Aula



Overheadprojektoren für verschiedene Fächer



Ökowerkstatt / Schulgarten



Aquarium / Terrarium / Tierhaltung



Zuschüsse zu Wander- und Studienfahrten



Fotoausrüstung für den Kunstunterricht



PC Hard- und Software



Aktivitäten, die zur Sanierung des IPI-Baus geführt haben



Geräte für den naturwissenschaftlichen Unterricht und für den Sportunterricht



Zuschüsse für die Sternwarte


Der Verein zählt rund 400 Mitglieder, aber in den letzten beiden Jahren waren
sowohl die Mitgliederzahl als auch das Aufkommen aus der Elternspende rückläufig.
In Zeiten, in denen uns allen das Geld nicht locker sitzt, ist das durchaus
verständlich – aber damit trocknen wir gerade diejenigen Mittel aus, die Aktivitäten
zugute kommen, von denen unsere Kinder ganz besonders profitieren können, weil
sie den immer härter werdenden Schulalltag auflockern und lebenswerter machen.
Deshalb unsere herzliche Bitte: Wenn Sie sich der Liebigschule verbunden fühlen
und die dort geleistete Arbeit mit geringem Aufwand effektiv unterstützen möchten
– sei es als "Liebigmutter", "Liebigvater", "Ehemalige(r)" oder Lehrer/Lehrerin –
treten Sie in den Liebigschulverein ein!


Info-Broschüre mit Beitrittserklärung hier. Nähere Auskünfte über die Aktivitäten
des Vereins gibt auch Herr Bossert, Telefon 069-761633,
Ulrich@bossert-bcs.de.


2. Besiegt – besetzt – befreit


Unter diesem Motto laden die Friedensinitiative Rödelheim und die Initiative Courage
gegen Rassismus am 8. Mai, dem 60. Jahrestag des Endes des 2. Weltkriegs, in das
Gemeindehaus der Cyriakusgemeinde in der Alexanderstraße 37 ein. Um 19.00 Uhr
wird dort ein Videofilm mit Beiträgen von Rödelheimer Zeitzeugen gezeigt, in dem
übrigens auch Herr Thomsen, ehemaliger stellvertretender Schulleiter der
Liebigschule, zu Wort kommt. Ab 20.30 Uhr trägt Prof. Benno Hafeneger dann zum
Thema "Rechtsradikalismus heute – Bedrohung oder Randphänomen?" vor.


Über das Ende des 2. Weltkriegs informiert die Frankfurter Rundschau in einem
ausführlichen Dossier – unter anderem mit einer Chronik der Ereignisse und einer
tagebuchartig aufgebauten Reihe von Zeitzeugenberichten.


Alle Lehrerinnen und Lehrer möchten wir an dieser Stelle noch einmal darauf
aufmerksam machen, dass im Internet unter
www.lernarchiv.bildung.hessen.de
umfangreiche Materialien mit Vorschlägen für die Unterrichts- und Projektgestaltung
zur Verfügung gestellt wurden, die sie zur Vorbereitung auf ihre Unterrichtsbeiträge
zum 8. Mai nutzen können.


3. Landesabitur 2007


Im Frühjahr 2007 legen alle hessischen Schülerinnen und Schüler der gymnasialen
Oberstufe und des beruflichen Gymnasiums zum ersten Mal das Landesabitur (vulgo
"Zentralabi") ab. Das bedeutet, dass die Aufgabenstellungen für die schriftlichen
Abiturprüfungen (d. h. Prüfungen in den beiden Leistungskursfächern und dem
dritten, schriftlichen Prüfungsfach) landesweit einheitlich erfolgen.


Das Hessische Kultusministerium hat jetzt eine Sammlung von Beispielaufgaben
veröffentlicht, die denen des Zentralabis 2007 vergleichbar sein sollen. Nähere
Informationen zum Landesabitur wurden
im Amtsblatt 2/2005 veröffentlicht.


4. Neue Rechtschreibung bliebt


Laut einer Pressemitteilung des Hessischen Kultusministeriums vom 13. 4. 2005
bleibt die Neuregelung der deutschen Rechtschreibung auch nach dem Ende der
Übergangszeit am 1. August 2005 verpflichtende Grundlage für den Unterricht an
allen hessischen Schulen. Die vom Rat für deutsche Rechtschreibung am 8. April
2005 vorgeschlagenen Änderungen zur Getrennt- und Zusammenschreibung seien
keine Rücknahme der Rechtschreibreform, sondern Modifikationen im Sinne der
Schülerinnen und Schüler. Änderungen in diesen Bereichen würden nach dem 1.
August 2005 Eingang in den Unterricht finden. Bei der Getrennt- und
Zusammenschreibung hält Kultusministerin Wolff eine Verlängerung der
Übergangsfrist für denkbar.


Nähere Infos zu den anstehenden Änderungen bei der Getrennt- und
Zusammenschreibung
hier und hier.


5. Klassenräume oder LehrerInnenräume?


Er gehört für die meisten von uns zur Schule wie der nasse Schwamm zur Tafel: Der
Klassenraum. Meist zu eng, chronisch muffig und bisweilen auch etwas
schmuddelig, ist er doch auch ein Stück schulisches Zuhause. Auf eine Initiative aus
dem Kollegium hin ist die "Institution Klassenraum" an der Liebigschule jetzt in die
Diskussion geraten. Es wurde vorgeschlagen, an Stelle von Klassenräumen ab der
Klassenstufe 7 künftig verstärkt "LehrerInnenräume" einzurichten, bei denen
Lehrerinnen und Lehrer feste Räume erhalten und die Klassen "wandern".Als
Argumente für diesen Wechsel werden u. a. die besseren Möglichkeiten zur
Aufbewahrung von Unterrichtsmaterial, die Erwartung eines besseren
"Erhaltungszustands" von Räumen, für die Lehrerinnen und Lehrer verantwortlich
sind sowie zeitliche Vorteile für die Lehrerinnen und Lehrer genannt – und außerdem
sei das ja in der Oberstufe und in den angelsächsischen Ländern ohnehin längst
üblich. Dagegen wird argumentiert, die Schülerinnen und Schüler büßten so
Gestaltungsmöglichkeiten des "eigenen" Raums und damit auch einen Stück
schulischer Identität ein, es seien durch die "Klassenwanderungen" zeitliche
Verzögerungen zu erwarten und die zum Teil schweren Ranzen müssten praktisch
immer mitgeführt werden.


Der Schulelternbeirat bittet nun darum, die Problematik in den Klassen zu
diskutieren. Wo sehen Sie Vor- und Nachteile einer Umstellung und für welche
Lösung würden Sie sich letztendlich aussprechen? Beiträge zum Thema werden auch
von der e-News-Redaktion gerne entgegengenommen (
e-news@seb-liebig.de).


6. Veranstaltungen zum 150-jährigen Schuljubiläum


Im Rahmen der Feiern zum 150. Jahrestag der Gründung der Liebigschule am 18.
Juni 1855 finden zahlreiche Veranstaltungen statt, deren "Daten" sich inzwischen
"veröffentlichungsreif" konkretisiert haben und zu denen die Schulgemeinde herzlich
eingeladen ist:


19. Juni, 17.00 Uhr: Festakt im Großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks


8. Juli, 15.00 Uhr: Jubiläumsvorführung "10 Jahre Zirkus Seifenblase" in der
Sporthalle der Liebigschule


16. Juli, 19.30 Uhr: Jubiläumsball in der Aula (mit Tombola)


20. Juli, 16.00 Uhr: Schulfest auf dem Schulgelände (mit Theateraufführungen
und Sommerkonzert)


17. September, 15.00 Uhr: Ehemaligenfest auf dem Schulgelände


15. – 30. September: Jubiläumsausstellung des Fachbereichs Kunst im
"Verwaltungsgang"


26. – 30. September: Vortragsreihe zum Thema "Aspekte/Dimensionen einer
Kultur der Verantwortlichkeit (Orte, Themen und Zeiten werden noch bekannt
gegeben)


19. Dezember, 19.00 Uhr: adventlicher Abschlussgottesdienst in der Kirche
St. Anna


Der Erlös der Tombola beim Jubiläumsball ist für die Schulhofumgestaltung
bestimmt. Dank Frau Wetters Aktivitäten bei diversen Firmen sind schon zahlreiche
Preise zusammengekommen. Aber das Vorbereitungsteam möchte auch noch einmal
alle Eltern ansprechen und um "kreative Unterstützung" bitten: Vielleicht hat der
eine oder die andere noch ein Spendenangebot, wie z.B. der Koch ein Essen für zwei
Personen oder der Frisör einen Haarschnitt oder der Fahrradhändler eine
Fahrradinspektion? Gesucht wird vor allem auch noch der "ultimative Knaller", der
jeden zum Lose-Kauf verleiten muss.


Das Schulfest findet am 20. Juli am Tag der Präsentation der Ergebnisse der
Projektwoche statt. Die Projektwoche hat kein besonderes Motto; das Schulfest wird
eine Art Jahrmarkt der Kulturen oder Kulturbasar. Am gleichen Tag wird abends das
Sommerkonzert stattfinden und "zwischendurch" sind Theateraufführungen geplant.
Ebenso wird es eine von der Schülerschaft organisierte Tombola geben sowie einen
Basar für gut erhaltene Bücher, Computerspiele u. ä., dessen Erlös ebenfalls für die
Schule bestimmt ist. Ansprechpartner zu letzterem wieder die Tombola-Organisatoren H. Löffler oder Frau Rogova und für die Bibliotheksleute.


Ansprechpartner für die Tombola beim Jubiläumsball und für den Schulfest-Basar
sind von Elternseite Herr Löffler (
wolfgang.loffler@t-online.de) und Frau Rogova
(
v.n.v.rogov@arcor.de) sowie Frau Idler (gabrieleidler@web.de) und Frau
Steinitz-Seipel (
pbcseipel@t-online.de) in Sachen Bücher / Bibliothek.


Das Getränkebuffet für das Sommerkonzert wird von den 9. Klassen (vorläufige
Ansprechpartnerin B. Marställer-Mosler,
jbbt.mosler@t-online.de) organisiert, die
10. Klassen (vorläufige Ansprechpartnerinnen Frau Altmann oder Frau Heinzel,
fam.heinzel@t-online.de) sind - wie jedes Jahr - für den Präsentationstag
vorgesehen und könnten sich deshalb beim Schulfest mit lukullischen Ideen
(vielleicht passend zu den Schulfest-Beiträgen) einbringen.


7. Die Flamingos und der "Verlorenen Sohn"


Am Sonntag, dem 22. 5. 2005, 19.00 Uhr, führt der Kinderchor "Flamingos" im
Kirchsaal der Wicherngemeinde (Pützerstrße 96a) in Praunheim das Musical "Der
verlorene Sohn" von D. und K. Heizmann auf. Der Chor besteht zum Großteil aus
Schülerinnen und Schülern der 5.–7. Klassen der Liebigschule. Der Eintritt ist frei.


8. "O-Hof"-Sanierung


Am Samstag, dem 23. April nahmen Schülerinnen und Schüler der Oberstufe (unter
fachkundiger Anleitung von Herrn Helsper als Bauleiter und Herrn Kern als
Holzfachmann) mit viel Engagement und großem Erfolg den Oberstufenhof "unter
das Messer". Es war alles super vorbereitet und organisiert und es gab wirklich
genug Helfer aus der Schülerschaft. Es wurde gepflanzt, Steinbodenplatten verlegt,
die Sitzmauern mit Holz beplankt, Sichtschutz zum Parkplatz aufgestellt usw. Kleine
Restarbeiten stehen noch aus. Großes Kompliment an alle Beteiligten!


9. "PPP" – Modell oder Abzocke


Unter dem Etikett "PPP – Private Public Partnership" plant die Stadt Frankfurt, die
Sanierung und Bewirtschaftung von zunächst vier Schulen für 20 Jahre an private
Unternehmen zu vergeben. Wo liegen die Chancen und die Risiken einer solchen
Kooperation? Zu diesem Thema laden Stadtelternbeirat, StadtSchülerInnenRat und
GEW zu einer Diskussionsveranstaltung ein, die am 11. Mai 2005 um 18.00 Uhr im
Plenarsaal des Frankfurter Römers stattfindet. Als Teilnehmer sind u. a.
Schuldezernentin Jutta Ebeling, Jochen Nagel als Landesvorsitzender der GEW, der
Publizist Dr. Werner Rügemer (attac) sowie Vertreterinnen und Vertreter der
betroffenen Schulen angefragt.


10. Neues auf der Homepage (www.seb-liebig.de)


Im "schulinternen" Bereich der Homepage (nach Anmeldung mit Benutzername und
Passwort – gibts für Liebig-Eltern, Schülerinnen/Schüler und Lehrerinnen/Lehrer bei
jedem Elternbeirat und bei der e-News-Redaktion unter
e-news@seb-liebig.de)
wurden die folgenden Dokumente neu eingestellt:


Protokoll der Sitzung des Schulelternbeirats vom 21. 4. 2005;


Protokoll des Gesprächskreises "Konflikte und Konfliktprävention" vom 14. 4.
2005


Protokolle der Pädagogischen Planungsgruppe vom 10. 11. und vom 8. 12. 2004


Protokoll der Fachkonferenz Geschichte vom 18. 4. 2005


11. Bild des Monats




1115114841.jpg



Bitte daran denken: Der nächste Redaktionsschluss der e-News kommt bestimmt – und
zwar am 31. Mai. Beiträge für die nächste Ausgabe bitte zu diesem Termin einsenden.



Liebe Grüße,

Andreas Völp



e-news.liebigschule –

Der Newsletter des Schulelternbeirats

der Liebigschule in Frankfurt am Main

eMail
e-news@seb-liebig.de

Homepage
http://www.seb-liebig.de


Datum:  03.05.2005
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

Infoblatt + Beitrittserklärung Liebigschulverein
Bild des Monats Mai

 zur Liste   Druckversion