zur Liste   Druckversion 

Newsletter Januar 2005





Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Lehrerinnen und Lehrer,



willkommen im neuen Jahr! Anbei die neusten Nachrichten aus dem Umfeld der
Liebigschule – heute ferienbedingt mal etwas kürzer:


1. Neues Schulgesetz in Kraft


Seit dem 1. Januar 2005 ist in Hessen das novellierte Schulgesetz in Kraft. Hier die
das Gymnasium betreffenden Highlights der Neuerungen im Überblick:


Verkürzung der Schulzeit am Gymnasium von 9 auf 8 Jahre („G8“ – an der
Liebigschule sind erstmals die Schülerinnen und Schüler betroffen, die im
Sommer 2005 aufgenommen werden). Das „überzählige“ Schuljahr wird in der
Unter- und Mittelstufe „eingespart“, was in den Klassenstufen 7 bis 9 zu
wöchentlichen Unterrichtszeiten von 34 bzw. 35 Stunden führt (nähere Infos zur
neuen Stundentafel hier
) – faktisch der Einstieg in die Ganztagsschule, für die es
doch laut Kultusministerin Wolff
in Hessen angeblich kaum Bedarf gibt.


„Querversetzungen“ zwischen Schulformen sind jetzt bis zur 8. Klasse möglich.
Der „Abstieg“ wird erleichtert, ein „Aufstieg“ erschwert (u. a. durch die
Schulzeitverkürzung im Gymnasium, die diese Schulform für Realschüler
„inkompatibler“ macht). Das hessische Schulsystem wird also durchlässiger –
nur leider in die falsche Richtung.


Mit der Einführung von „G8“ ist die Förderstufe faktisch tot.


Erweiterte Informationsmöglichkeiten der Schule gegenüber den Eltern
volljähriger Schülerinnen und Schüler bei Nichtversetzung oder
Ordnungsmaßnahmen – es sei denn, der Schüler/die Schülerin hat dem explizit
widersprochen („Lex Erfurt“).


Neufestlegung der Klassengrößen: Leider werden keine niedrigeren
Obergrenzen, sondern höhere Untergrenzen festgeschrieben.


Die Schulleitung kann Lehrerinnen und Lehrer jetzt zur Teilnahme an
Fortbildungsmaßnahmen verpflichten.


Und last but not least: Seit dem 1. Januar gilt an hessischen Schulen ein
generelles Rauchverbot. Die Schulen sollen bis zum 31. Juli 2005 schuleigene
Konzepte zur Umstellung auf die neue gesetzliche Regelung zu entwickeln. Ab 1.
August 2005 werden konsequente Kontrollen durch alle Aufsicht führenden
Lehrkräfte zwingend vorgeschrieben. Sanktionsmöglichkeiten gegen
Schülerinnen und Schüler, die sich nicht an das Rauchverbot halten, reichen von
der mündlichen Verwarnung über die Verpflichtung zu sozialen Diensten bis hin
zum Schulverweis. Lehrkräfte, die gegen das Rauchverbot verstoßen, werden in
einem ersten Schritt mit einem formlosen Hinweis auf ihren Gesetzesverstoß
aufmerksam gemacht. Die weiteren Stufen reichen von der förmlichen
Missbilligung bis zur Einleitung eines Disziplinarverfahrens.


Weitere Infos zu den neuen Regelungen gibts u. a. hier und hier. Auf der Homepage
des Kultusministeriums
sucht man einen Überblick über die Neuerungen übrigens
interessanter Weise vergeblich ...


2. Software – warum nicht auch mal legal?


Die meisten großen Software-Hersteller bieten für den Bildungsbereich sogenannte
Schullizenzen an. Die Möglichkeit, eine solche, zumeist stark verbilligte Lizenz zu
erwerben (z. B. das Office-Paket eines bekannten Herstellers aus Redmond für ca.
150 Euro), steht nicht nur Schulen und Lehrkräften, sondern auch Schülerinnen und
Schülern offen. Die dazu erforderliche Schulbesuchsbescheinigung gibts im
Sekretariat.


3. Unterkünfte für Austauschschülerinnen und -schüler gesucht


Der Mainhattan School Choir (MSC), der „große“ Chor der Liebigschule, plant für
2005 einen Austausch mit einer Schülergruppe aus Tschechien. Für die vom 7. bis
11. März 2005 März nach Frankfurt kommenden Gäste werden dabei noch dringend
Unterkünfte gesucht. Wer einen Gast bei sich aufnehmen kann, wende sich bitte an
Chorleiter Christoph Klüh (
Christoph.Klueh@gmx.de).


4. Weiterhin „Ehemalige“ gesucht


Bekanntlich feiert die Liebigschule im kommenden Jahr ihr 150-jähriges Bestehen.
Aus diesem Anlass ist für den 17. September 2005 (jawohl, Sie haben richtig
gelesen: 2005!) ein Treffen ehemaliger Liebigschülerinnen und -schüler geplant. Um
möglichst viele „Ehemalige“ zu erreichen, werden jetzt schon Adressen gesammelt
und E-Mail-Kontakte geknüpft.


Wer zwecks „Familienzusammenführung“ die „Kontaktdaten“ ehemaliger
Liebigschülerinnen und -schüler beisteuern kann, wende sich bitte über das
Schulsekretariat (Tel. 069-212-39479,
liebig@frankfurt.schule.hessen.de) an Herrn
Fechter, oder an C. Lüdde (
chjluedde@t-online.de) bzw. an Wolfgang Hof
(
inerle.hof@t-online.de).


5. Spruch des Monats


„Der Wurm muss nicht dem Angler schmecken, sondern dem Fisch!“


Welche Art von Pädagogik ließe sich wohl daraus ableiten???


6. Nachrichten aus der SV ...


Die SV hat bei der Stadt Frankfurt einen Antrag zur Sanierung des Oberstufenhofs
eingereicht. Auf der Elternbeirats-Homepage können unter
http://www.seb-liebig.de/infodetails.php?id=216 Details der Planung und der
Antrag an die Stadt abgerufen werden.


Zur Finanzierung des Sanierungsvorhabens werden dringend noch Sponsoren
gesucht. Wer dazu mittelbar oder unmittelbar etwas beitragen kann, wende sich
bitte an Brigitte Marställer-Mosler (
jbbt.mosler@t-online.de).


7. Neues auf der Homepage (www.seb-liebig.de)


Im „internen“ Bereich der Homepage können nach Anmeldung mit Benutzername
und Passwort (gibts für Liebig-Eltern, Schülerinnen/Schüler und Lehrerinnen/Lehrer
bei jedem Elternbeirat und bei der e-News-Redaktion unter
e-news@seb-liebig.de)
die folgenden Dokumente neu abgerufen werden.


Protokoll der Gesamtkonferenz vom 3. 11. 2004


Protokoll der Pädagogischen Planungsgruppe vom 11. 11. 2004


Protokoll der SEB-Sitzung vom 24. 11. 2004



Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir ein frohes und gesundes neues Jahr!



Liebe Grüße,

Andreas Völp



e-news.liebigschule –

Der Newsletter des Schulelternbeirats

der Liebigschule in Frankfurt am Main

eMail
e-news@seb-liebig.de

Homepage
http://www.seb-liebig.de



Datum:  01.01.2005
eingestellt von:


angefügte Links:

angefügte Dateien:

 zur Liste   Druckversion